Knab erlegt die Söllinger Aufsteiger Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 25. Oktober 2010 um 11:49 Uhr

Zum vierten Heimspiel in Folge empfing unsere zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag die Aufsteiger der Spvgg. Söllingen II. Nach dem Sieg eine Woche zuvor wollte man an diesem Tag erneut einen Dreier landen um sich endgültig in den oberen Tabellenregionen festsetzen zu können.

Bei ungemütlichen äußeren Bedingungen begannen beide Mannschaften zunächst nicht mit Höchsttempo und warteten erst einmal ab. Nach einigen Minuten schienen die Hausherren aber zunächst die Kontrolle zu übernehmen und waren bis zur 30. Minuten optisch überlegen, ohne jedoch den Gegner zwingend zu kontrollieren. Nichts desto trotz markierte in dieser Phase Top-Goalgetter Stefan Knab die 1:0 Führung, als er eine Unachtsamkeit der Hintermannschaft der Gäste ausnutzte, den Ball aufnahm und dem herausstürmenden Torhüter keine Abwehrchance ließ. In der Folgezeit verstand es der FCB dann aber nicht Ball und Gegner weiter laufen zu lassen und gestattete den Gästen mehr und mehr Spielanteile. Bis zum Pausenpfiff waren diese dann sogar leicht überlegen, konnten aber zu keiner Zeit wirklich gefährlich vor dem Tor von FCB-Goalie Jens Speck auftauchen.

Im zweiten Spielabschnitt schalteten unsere Jungs dann aber wieder einen Gang hoch und drängten vehement auf den zweiten Treffer. So geschah es dann auch, als sich der junge Marcello Di Nunzio 20 Meter vor dem Tor ein Herz fasste und einfach mal mit dem schwächeren linken Fuß abzog. Den Schuss konnte der Gäste-Keeper zwar noch parieren, beim Abstauber von Stefan Knab war er aber erneut machtlos. In der Folgezeit plätscherte die Partie dann so vor sich hin. Der FCB hatte noch die ein oder andere Chance, Söllingen hingegen fiel nur noch durch Platzverweise auf. Mit 2 absolut unnötigen Gelb-Roten Karten kurz nacheinander dezimierten sie sich selbst und dementsprechend war der Sieg des FCB damit eingetütet.

Alles in Allem kein brilliantes Spiel unserer Elf an diesem Sonntag. Dennoch ein völlig verdienter Sieg der zu (fast) keinem Zeitpunkt wirklich gefährdet war.