2.Mannschaft - Dumme und unnötige Niederlage im Derby Drucken
Geschrieben von: FCB-Senioren   
Montag, den 09. März 2015 um 08:50 Uhr

Am vergangenen Sonntag ging es endlich wieder los: Sonntagmittag – Fußballzeit. Und dabei musste unsere zweite Mannschaft auch direkt zum Waldbronner Derby nach Etzenrot reisen. Sicherlich kein Wunschgegner zu Beginn, da man die Hausherren bis dato schlecht einschätzen konnte. Dass der mit einigen Verstärkungen neu aufgestellte TSV wesentlich sattelfester daherkommen würde, als es noch im letzten Kalenderjahr der Fall war, damit war zu rechnen. Aber wie stark diese Veränderungen ins Gewicht fallen würde, das konnte man eben nicht abschätzen.

Bei strahlendem Sonnenschein und einigen angereisten Zuschauern bat der Unparteiische beide Mannschaften Punkt 15 Uhr zum Tanz. Anscheinend aber, so hatte es jedenfalls den Anschein, war sich ein Großteil unserer Mannschaft der bevorstehenden Aufgabe nicht bewusst. Denn im kompletten ersten Durchgang brachte man nahezu kein Bein auf den Boden und zeigte die bis dato vermutliche schlechteste Saisonleistung. Kein Zugriff in der Defensive, keine Ideen im Spiel nach vorne. Die Hausherren hingegen kamen bis in die Haarspitzen motiviert aus den Kabinen und setzten die ausgegebene Taktik sofort perfekt um. Tief stehen und dann mit langen Bällen über die schnellen Offensiven zu Chancen kommen. Und diese Konzept ging auch nach gerade einmal 8 Minuten bereits auf, als der TSV einen Fehler unserer Mannschaft im Spiel nach vorne eiskalt bestrafte, Michael Lumpp mit einem schnellen Ball auf die Reise schickte und dieser dem herauseilenden FC-Keeper Speck keine Chance ließ. Wer aber nun dachte, unserer Elf sei durch diesen Schock aufgewacht, der sah sich getäuscht. Kopflos, ideenlos, mutlos – so agierten die Rot-Schwarzen in der kompletten ersten Halbzeit. Schlafwagen-Fußball hoch drei. Zwar hatte man dennoch zwei, drei gute Tormöglichkeiten, allerdings hatte man auch hierbei keinen Grund zur Freude. In der Halbzeitpause schien unseren Akteuren dann auf einmal bewusst zu werden, dass man dieses Spiel ja tatsächlich verlieren könnte, sollte man keine erhebliche Leistungssteigerung auf den Etzenroter Kunstrasen bringen. Und plötzlich ging es dann auch. Während sich die Heimelf nahezu komplett auf die Verteidigung ihres Gehäuses konzentrierte, war bei unserer Elf plötzlich mehr Zug, mehr Ideen im Spiel. Über weite Strecken des zweiten Durchgangs zirkulierte das Spielgeräte in der Hälfte des TSV, da der FCB immer wieder die entscheidende Lücke in einer massiv stehenden TSV-Defensive suchte. In dieser Phase nahm die Partie auch an körperlicher Intensität gravierend zu, auch da sie dem Unparteiischen mit zunehmender Spieldauer komplett entglitt. Teilweise überharte Fouls auf beiden Seiten wurden nicht geahndet, während die Frage nach dem „Warum“ eines Pfiffs innerhalb von 5 Sekunden mit Gelb und Gelb-Rot bestrafte wurde. Während sich unsere Elf auch am immer schlechter pfeifenden Unparteiischen aufrieb, nutzte der TSV die Gunst der Stunde für Spiel- und Zeitverzögerungen, da der Schiedsrichter quasi alles zu ihren Gunsten auslegte. Selbst einige Spieler konnten sich beim ein oder anderen Pfiff ein Lächeln nicht verkneifen. Aber das alles darf und soll keine Entschuldigung sein – unserer Elf hatte den Sieg an diesem Tag einfach nicht verdient, auch weil ihn die Hausherren einfach mehr wollten.

Und so brachte der TSV die hauchdünne Führung gegen einen immer stärker anrennenden FCB letztlich über die Zeit und verdiente sich mit großem Kampf und viel Moral die wichtigen Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Und dass dieses Vorhaben gelingt, dafür drücken wir auch wir vom FCB – bei aller nachbarschaftlichen und sportlichen Rivalität – unseren Kumpels vom TSV die Daumen.

 

Aufstellung: Speck – P.Bastian, Höger, Mess, Henke – Stark, Rau – M.Reiser, Ivanovic, Ruppert (D.Bastian) – Topal (Strobel)