2.Mannschaft - Beuthner avanciert zum Matchwinner im Topspiel Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Dienstag, den 30. April 2013 um 07:18 Uhr

Puuuuuuuh – tief durchatmen ist angesagt. Das erwartet schwere Spiel gegen die Reserve des A-Klassenmeisters aus Mutschelbach wurde zum Fußball-Thriller. Aber der Reihe nach:

Nur unwesentlich verändert, im Vergleich zur Vorwoche, begann der FCB das Spiel gewohnt stark, traf dabei aber auf einen mehr als ernstzunehmenden Gegner aus Karlsbad. Zu Beginn der Partie überzeugten beide Parteien mit viel Ballsicherheit und schönen Stafetten und suchten ihr Glück jeweils in schnellen Kontern. Auf der Busenbacher Seite war es wieder einmal Nicolas Schäfer, der die Hintermannschaft des ATSV vor große Probleme stellte. Mutschelbach schnitt ihrerseits das Spiel auf den starken Johannes Föhrenbacher auf der rechten Offensivseite zu und startete so einige vielversprechende Angriffe. Insgesamt ein wirklich gutes B-Klassen-Spiel auf hohem Niveau, in den ersten 25 Minuten. Danach übernahm der FCB aber mehr und mehr das Kommando, kam nach gut 30 Minuten durch Spielmacher Christian Beuthner zum nicht unverdienten 1:0 und hatte in der Folge mehrfach die Möglichkeit den Sack bis zu Pause mehr als zu zumachen. Schäfer, Schwemmle und Beuthner hatten dabei mehrfach exzellente Einschussmöglichkeiten, scheiterten aber am ungenauen Abschluss oder dem guten Torsteher Homann im Gehäuse der Mutschelbacher. So ging es nach 45 Minuten mit der knappsten aller Führungen in die Pause. Zu diesem Zeitpunkt, aufgrund der Vielzahl an Chancen, eigentlich viel zu wenig für die Hucker-Buben.

In Durchgang Zwei kam der ATSV dann extrem stark aus der Kabine und schnürte unsere Elf, mit ihrer flexibler Spielweise, tief in den eigenen Reihen ein. Lediglich Mittelfeld-Kämpfer Jörn Hartmann behielt in dieser Phase noch den Überblick und erstickte dadurch viele der Angriffe bereits vor dem Gefahrenbereich im Keim. Dennoch kamen die Gäste zu einigen Chancen, obwohl die ganz große „100%ige“ dann doch nicht dabei war. Lediglich bei einem Zufallsprodukt hatte der FCB um den wieder einmal starken Torhüter Jens Speck Glück, als der Ball in Billiard-Manier am Aluminium landete. Erst nach gut 25 Minuten konnten sich unsere Jungs wieder etwas Luft verschaffen und selbst wieder Angriffe iniziieren, jedoch ebenso ohne dabei von Erfolg gekrönt zu sein. Und so hielten die mittlerweile zahlreichen Zuschauer bis zum erlösenden Abpfiff sprichwörtlich den Atem an, der dem FCB zu guter Letzt den nächsten Dreier bescherte und die Mannschaft endgültig auf den zweiten Tabellenplatz katapultierte.

 

Aufstellung: Speck – Bossert, Mager, Rau, A.Martin – Veltre, Hartmann – Schwemmle, Beuthner (P.Bastian), Schäfer (M.Reiser) – S.Reiser (Stark)