C1 mit weiterem Heimerfolg Drucken
Geschrieben von: Frank Lehnen   
Donnerstag, den 06. Oktober 2011 um 16:04 Uhr
Normal 0 21

SG Busenbach/Langensteinbach – SG Karlsruhe Nordost 6:1 (1:0)

 

Dieses Spiel wird uns sicherlich unvergessen bleiben. Damit ist in erster Linie die erste Halbzeit gemeint, in der wir, neben zwei Lattenschüssen, sicherlich zehn 100 %ige Torchancen vergaben.

Sicherlich muss man auch dem guten Torhüter des Gegners großes Lob aussprechen, aber das war schon fahrlässig, wie wir mit unseren Chancen umgegangen sind. Zumal es bis kurz vor der Halbzeit dauerte, bis Marcus uns mit dem 1:0 erlöste. Dazu kam es, dass wir durch unkonzentriertheiten unzählige Chancen durch Abseitsstellungen vergaben. Dennoch war eine gewisse Verunsicherung bei uns zu bemerken. Insbesondere in der sonst starken Abwehr schlichen sich Fehler ein und wir waren froh wenigstens mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen.

Die Umstellungen zur Halbzeit brachten rasch den gewünschten Erfolg. Nach feinem Pass von Niklas erzielte wiederum Markus das 2:0 und es schien, als ob das Spiel jetzt den erwarteten Verlauf nehmen würde. Aber, wie solche Spiele halt laufen können, durch einen Eckball erzielte der Gegner mit seiner einzigen Torchance im ganzen Spiel den 1:2 Anschlusstreffer und man spürte, wie die SG Nordost wieder an sich glaubte und wir es nicht fassen konnten.

Glücklicherweise konnten wir kurz darauf mit einem gedankenschnell ausgeführten Freistoß durch Dominik Axel alleine auf den Weg zum Tor schicken und dessen abgewehrter Schuss staubte Niklas zum 3:1 ab. Ein ganz wichtiges Tor, denn jetzt hatte sich der Gegner sozusagen ergeben. Die weiteren Tore von Markus, Nikola und Dennis stellten das Endergebnis sicher. Das wir in Hälfte zwei noch viele weitere Großchancen vergaben, sollte nicht unerwähnt bleiben.

Fazit:

Wir erspielten und erkämpften uns viele Torchancen. Wir waren dem Gegner in allen Belangen überlegen und haben 6:1 gewonnen. Das war das Positive. Über Abseits und Torchancenverwertung muss noch gesprochen werden.