Alte Herren - FCB siegt in Hohenwettersbach auch ohne Trentl-Tore Drucken
Geschrieben von: Alte Herren   
Montag, den 02. Mai 2022 um 08:44 Uhr

Am Donnerstag 28.04.trat die AH zu Ihrem letzten Gruppenspiel im Kreispokal beim Nachbarn SV Hohenwettersbach an. Schon vor Spielbeginn war klar, dass man nur dann noch eine Chance auf das Viertelfinale hat, wenn das Spiel mit mindestens 2 Tore Unterschied gewonnen wird. Entsprechend versuchte Coach Bugger seine Mannen zu motivieren und gab als Spielplan vor, dass man hoch steht und den Gegner bereits in seiner eigenen Hälfte aggressiv attackiert.

Das Wissen um einen erforderlichen Sieg lies die Mannschaft jedoch sehr nervös beginnen und die gewünschte Taktik konnte über die Dauer der ersten Halbzeit so gut wie nicht umgesetzt werden. Man war zu weit weg vom Gegenspieler, Positionen wurden nicht gehalten und es gab zu viele vermeidbare Abspielfehler. Der unebene Platz trug seinen Teil noch dazu bei, aber diesen musste der Gegner auch bespielen.

Aus den genannten Gründen war man mehr mit Abwehrarbeit als mit Spielkontrolle beschäftigt, und trotzdem brachte auch der SVH vor unserem Tor nichts Zwingendes zustande. Bei einem seiner vielen Angriffe brachte Hohenwettersbach dann den ersten Schuss direkt aufs Tor und erzielte damit prompt das 1:0, wenn auch zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Die Schwarz-Roten waren weiterhin bemüht besser ins Spiel zu kommen und bekamen nach ca. 30 Minuten einen Freistoß auf der rechten Seite zugesprochen. Dieser wurde von Hanni Föhrenbacher scharf in den Strafraum getreten und unser Kopfballungeheuer Hummel schraubte sich in den zweiten Stock und man muss schon fast sagen „schoss“ die Pille unhaltbar zum 1:1 ins lange Eck. Mit diesem Unentschieden ging es in die Pause. In dieser wurden die Fehler angesprochen und die Taktik nochmals verinnerlicht.

Und mit Beginn der zweiten Spielhälfte war von Nervosität beim FCB nichts mehr zu spüren. Man erzielte Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte und erspielte sich immer mehr Torchancen. Bei einem dieser Ballgewinne trat Moritz Trentl in einer völlig neuen und ungewohnten Rolle in Erscheinung, er spielte einen tollen Ball in den Sechzehner auf Hanni, und dieser konnte mit einem platzierten Schuss die Führung für den FCB erzielen.

Nach mehreren verletzungsbedingten Wechseln litt der Spielfluss etwas, man nahm stellte deshalb Mugel auf die Sechserposition was der gesamten Mannschaft dadurch wieder Sicherheit und größtenteils Spielkontrolle brachte. Und trotzdem erzielte in der Phase der SVH den Ausgleich zum 2:2. An Effektivität waren die Jungs vom Karlsruher Höhenstadtteil nicht zu übertreffen, 2 Schüsse aufs Tor entsprangen 2 Tore. Aber der FCB lies sich davon nicht beeindrucken und setzte weiterhin auf frühes Stören und Ballgewinne. Bei einem weiteren Angriff war es wiederholt Moritz Trentl, der den Ball auf Mike Reinhardt spielte und dieser konnte den Hohenwettersbacher Torhüter zur 3:2 Führung überwinden. Somit war man nur noch ein Tor von der Ergebnisvorgabe entfernt. Und dieses Mal belohnten sich die Jungs für engagiertes Auftreten in der zweiten Halbzeit. 3 Minuten vor Schluss drang Mike Reinhardt von links in den Strafraum und ausgerechnet Hohenwettersbachs Routinier Schaudel lief im etwas ungeschickt von hinten in die Haken. Den berechtigten Elfmeter verwandelte Hanni ganz sicher zum umjubelten 4:2 Endstand für die Buben von der Albhöhe.

Ob die Reise im Orthokonzept-Kreispokal weitergeht und man sich als einer von zwei besten Gruppendritten fürs Viertelfinale qualifizieren kann, hängt vom Ausgang des noch verbleibenden Spiels Hohenwettersbach-Söllingen sowie von Begegnungen in den anderen Gruppen ab.

Sollte man sich fürs Viertelfinale qualifizieren, wird dieses im Zeitraum 20.05 – 05.06.2022 ausgetragen.