1.Mannschaft - Fußball-Drama an der Jahnstraße Drucken
Geschrieben von: FCB-Senioren   
Montag, den 12. August 2019 um 09:06 Uhr

Was für ein Spiel! Was für ein Comeback unserer Jungs. Viel dramatischer hätte ein Fußballspiel nicht laufen können, schon gar nicht am ersten Spieltag.

Bei untypischem Sommerwetter trat die Elf von Chef-Trainer Rouven Lang am vergangenen Sonntag die Reise zum ersten Spiel der neuen Kreisliga-Saison an. Und mit dem Aufsteiger vom FC Jöhlingen hatte man dabei kein wirklich günstiges Los gezogen, konnte man die Elf von der Jahnstraße zwar als "offensiv stark" einschätzen, wusste aber nicht viel mehr über den Meister der vorangegangenen A-Klassen-Saison. Und da mit Reiser, Jansen, Werner, Backenstos, App und M.Bauer auch noch einige Akteure fehlten, hatte Coach Lang nur drei der möglichen vier Auswechselspieler mit dabei.

Offensiv stark begannen die Hausherren dann nach einem 10-minütigen Abtasten auch und spielten gefällig nach vorne - größtenteils aber auch durch eine teils fahrige Defensivleistung unserer gesamten Mannschaft begünstigt. Speziell über die agilen Dominik Meinzer und Kevin Anderle kamen die Hausherren in Halbzeit Eins immer wieder gefährlich auf, die ihre Spitzen immer wieder gut in Szene setzten und folgerichtig auch zu zwei Treffern kamen. Speziell in dieser Phase war der FCB gefühlt nicht auf dem Platz und ging völlig zurecht mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabine. Zu diesem Zeitpunkt hatte Coach Rouven Lang bereits zweimal gewechselt, weil u.a. Neuzugang Jörg Rebholz (mit einer Muskelverletzung) das Feld räumen musste. Schlimmer hätte es bis dahin also fast nicht mehr kommen können.

In der Kabine fand Coach Lang dann aber anscheinend die richtigen Worte, denn plötzlich betrat eine völlig ausgewechselte Mannschaft den Platz und war den Gastgebern in fast allen Belangen überlegen. Zwar spielte der FCB nun auch sehr gefällig und konsequent bis vor des Gegners Tor, der Ball wollte aber zunächst nicht rein. Erst ein Eckball in Minute 66 war es, der Abwehr-Ass Dominik Bauer am langen Pfosten fand und dieser, in gefühlt 3,80 Meter Höhe, zum Anschlusstreffer einköpfte. Damit war der Startschuss für ein wahnsinniges Comeback gefallen. Angetrieben vom starken Baris Günes drückte unsere Elf weiter auf den Ausgleich und wurde 15 Minuten vor dem Ende auch belohnt, wieder nach einem Standard, wieder durch ein Kopfballtreffer. Dieses Mal war es Wirbelwind Momodou Manneh, der zum viel umjubelten Ausgleich einköpfte. Und kurze Zeit später bediente der gleiche Spieler Sturmpartner Steffen Lenhard mustergültig, dieser scheiterte aber aus wenigen Metern. Als sich 5 Minuten vor dem Ende Baris Günes aber böse am Finger verletzte und den Platz Richtung Krankenhaus verlassen musste, befürchtete man einen Bruch in den Angriffsbemühungen der Roten, zumal man nicht mehr auswechseln konnte und bis zum Schluss mit einem Mann weniger agierte. Zu diesem Zeitpunkt hätten sicherlich viele den einen Punkt unterschrieben und mit nach Busenbach genommen, aber unsere Elf wollte noch mehr. Und so war es Spielmacher Alim Celik, der in der Nachspielzeit, perfekt von Manneh bedient, noch einmal Maß nahm und das Spielgerät aus gut 20 Metern unter den Giebel ballerte.

Die langen Minuten der Nachspielzeit überstand unsere Elf dann noch ohne weiteren Schaden und als der gute SR Brückle die Partie beendete, kannte der Jubel im Lager des FCB keine Grenzen mehr.

Zwei Tore Rückstand, zwei Verletzte, Aufholjagd - und in Unterzahl das Spiel gedreht. Fußballherz was willst Du mehr?!?!

 

Aufstellung: Speck - Müller, Rebholz (Gössel), D.Bauer, Öztürk (Günes) - Beuthner, Sallinger (Ruppert) - Manneh, Celik, Gette - Lenhard