1.Mannschaft - "Erste" landet Auswärtsdreier im Derby Drucken
Geschrieben von: FCB-Senioren   
Mittwoch, den 21. November 2018 um 09:22 Uhr

So langsam aber sicher kann man das „Verletzungspech“ unserer ersten Mannschaft eigentlich nur noch mit Galgenhumor ertragen. Denn nicht nur, dass die Mannschaft von Cheftrainer Rouven Lang seit geraumer Zeit sage und schreibe acht (!!!) langzeitverletzte zu beklagen hat, so kamen am vergangenen Samstag mit Steffen Lenhard und Daniel Reiser auch noch zwei weitere krankheitsbedingt hinzu und Tobias Ruppert hatte zusäzlich seine Gelb/Rot-Sperre aus dem Weingarten-Spiel abzusitzen. Wenigstens – und das ist die erfreuliche Nachricht – scheinen diese drei kurzfristig wieder ins Geschehen eingreifen zu können.

So reiste der FCB-Tross quasi ohne nominellen Stürmer, dafür aber mit Anleihen aus der zweiten Mannschaft zum ersten Derby gegen TSV seit vier Jahren ins Pneuhage-Stadion. Nichts desto trotz war die Mannschaft gewillt, die schlechte Leistung der Vorwoche vergessen zu machen und endlich mal wieder für einen Dreier zu sorgen. Dementsprechend engagiert gingen die Roten auch von Spielminute Eins zu Werke und waren in den ersten Minuten die absolut tonangebende Mannschaft. Auerbach hatte Schwierigkeiten, sich vom Druck der Gäste zu lösen und fand sich vornehmlich in der eigenen Defensive wieder. Und so dauerte es auch nicht lange, ehe die mitgereisten Busenbacher Anhänger jubeln durften. Marco Brunello setzte sich, an seiner alten Wirkungsstätte, über rechts energisch durch und prüfte Torhüter Rapp mit einem verdeckten Fernschuss, welcher diesen nur abklatschen konnte. Philipp Schwemmle schaltete am Schnellsten und staubte aus kurzer Distanz zur frühen Führung ab.

Auch in der Folge hatte der FCB alle Vorteile auf seiner Seite, verpasste aber den zweiten Treffer, auch weil man das ein oder andere Mal mit Millimeterentscheidungen im Abseits-Bereich zu hadern hatte. Auerbach kam in Spielhälfte Eins nur selten gefährlich vor das Heiligtum des FCB und blieb dabei weitestgehend ungefährlich.

Nach der Pause dann aber ein anderes Bild. Die Kirchenbauer/Blank-Truppe kam wie verwandelt aus der Kabine, gestaltete das Spiel in der Folge mindestens ausgeglichen und entwickelte deutlich mehr Zug zum Tor als noch vor dem Seitenwechsel. Die ganz großen Chancen blieben aber zunächst noch aus. Und weil sich auch der FCB nur noch wenige Chancen konsequent erarbeitete oder die sich bietenden teilweise fahrlässig liegen ließ, blieb das Spiel bis in die Schlussphase hinein spannend. Dort war der TSV dem Ausgleich dann näher als der FCB dem zweiten Treffer, aber die Abwehr um den bärenstarken Innenverteidiger Markus Vogel hielt den Angriffen der Hausherren stand und zeigte in dieser Phase eine durchweg tolle Defensivleistung. Und als der Unparteiische, nach fünfminütiger Nachspielzeit, das Spiel beendete, kannte der Jubel beim FCB dann keine Grenzen mehr.

Fazit: Dank einer speziell im ersten Durchgang durchweg starken Mannschaftsleistung erkämpfte sich unsere personell gebeutelte Truppe drei ganz wichtige Zähler und findet sich aktuell auf Tabellenplatz Sieben wieder. Nach genau der Hälfte der Saison ist die Mannschaft mit 23 Punkten mehr als im Soll. Gemessen an den Bedingungen ist dieser Zwischenstand sicherlich sogar noch höher zu bewerten.

Aufstellung: Speck - Sallinger, Vogel, Öztürk, Müller - Beuthner – Schwemmle (Jansen), Werner, M.Bauer (Y. Celik), Brunello (Holbach) - Gette (Gössel)