FC Busenbach 1920 e.V.

Die offizielle Vereinswebseite des FCB

1.Mannschaft – Daniel Reiser erlöst den FCB in der Nachspielzeit

Einen ganz wichtigen Sieg fuhr unsere erste Mannschaft am vergangenen Sonntag gegen die Gäste vom ASV Hagsfeld ein – auch wenn Trainer, Betreuer und Zuschauer danach um einige graue Haare reicher waren.

Obwohl unsere Elf, im Gegensatz zu den ersten Auftritten in der neuen Spielklasse, dieses Mal gut in die Partie kam und durch Top-Torjäger Marcus Karl in Führung ging, währte die Freude nur kurz, denn wieder einmal begünstigte man nur unmittelbar später den Ausgleichstreffer der Gäste selbst und brachte sich damit um den bis dato verdienten Lohn. Bis zur Pause (und auch danach) verflachte das Spiel zunehmend und man hatte das Gefühl, dass die Partie nur durch einen sogenannten “lucky punch” entschieden werden könne. Diesen packte in Spielminute 75 dann Zweite-Mannschafts-Anleihe Tobias Ruppert aus, der seine Mannschaft, kurz nach seiner Einwechslung, mit einem Treffer der Marke “Tor des Monats” in Führung brachte. Aber zu früh gefreut: Wieder konnte man aus dem Ein-Tore-Vorsprung keinen Profit schlagen und wieder brachte man die Gäste selbst zurück ins Spiel – kurz vor Ende der Partie. Damit schien die Punkteteilung doch Realität zu werden. Aber Daniel Reiser hatte noch einen auf dem Fuß…. in seiner unnachahmlichen Art zog Busenbachs Nummer 7 in der Nachspielzeit vors Tor und hämmerte das Spielgerät unter den Querbalken – 3:2 in der 92.Minute. Damit war der zweite Sieg im vierten Spiel perfekt und der gute Kreisliga-Einstand endgültig geglückt.

Fazit: Um von einem verdienten Sieg sprechen zu können, müsste man dem Gegner über große Teile des Spiels überlegen gewesen sein. Dies war an diesem Tag leider nicht so. Zwar versuchte unsere Elf ihr eigenes Spiel durchzubringen, agierte an diesem Tag aber oft zu umständlich und konnte sich dadurch keine Vorteile gegenüber den leidenschaftlich kämpfenden Gästen erarbeiten. Zweifelsohne war der FCB nicht das eine Tor besser, aber vielleicht das eine Tor glücklicher, weil man speziell zu Beginn der Partie mehr ins Spiel investierte. Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf aber zweifelsohne auch entsprochen.

 

Aufstellung: Speck, Brunello (Ruppert) – Gössel, Vogel, Müller – Beuthner, Sallinger – Schwemmle (Gette), A.Celik (Lenhard), D.Reiser – Karl (M.Bauer)