Alte Herren - FCB-AH "im Schnee" Drucken
Geschrieben von: Marko Bugger   
Montag, den 27. März 2017 um 08:19 Uhr

Am Samstag, den 11.03.2017 machten sich in den frühen Morgenstunden sieben AH- Wintersportler auf den Weg Richtung Ellmau, um am Wilden Kaiser ein verlängertes Wochenende im Schnee zu verbringen.

Nachdem die letzten Gepäckstücke verstaut wurden, rollte der Bus um kurz nach 04:00 Uhr gen Süden. Der geplante Frühstücksstopp am Bauernmarkt Dasing musste leider ausfallen, da der Bauernmarkt erst um 08:00 öffnet, wir aber bereits um halb sieben vor den Toren standen. Zum Glück gibt es aber auch noch genügend andere Raststätten und Autohöfe. Während sich die einen mit einem Frühstück vom „goldenen M“ stärkten, nahmen die anderen eine Weißwurst und ein Weißbier zu sich.

Nach nahezu staufreier Fahrt kamen wir dann um kurz vor halb zehn bei Sepp, Margarethe und Hauskater Rambo in der Pension Strudel-Michel an. Nachdem die Zimmer bezogen und die Formalitäten erledigt waren, hieß es umziehen und ab auf die Piste. Dies gestaltete sich recht einfach, da die Pension ca. 100m neben der Talstation „Hartkaiserbahn“ liegt.

Ein Teil der Gruppe musste im Dorf noch ihr Leihinventar beim Skiverleih abholen, der andere Teil machte sich unterdessen schon mal auf zur Streckenbesichtigung. Und nachdem man sich kurz darauf zusammengefunden hatte, konnte das gemeinsame Ski- und Snowboard fahren beginnen. Drei Tage „Kaiserwetter“ am Wilden Kaiser, regelmäßige Einkehrschwünge in urige Hütten, um den Flüssigkeitshaushalt auf einem gesunden Niveau zu halten und ein gepflegtes Après-Ski lagen vor uns.

Während Lars sich als Ziel gesetzt hatte, sämtliche Geschwindigkeits- und Pistenkilometerrekorde zu brechen, hielt sich unser Vorstand etwas zurück und ging das Ganze etwas gemütlicher und entspannter an. Am Abend wurden dann die örtlichen Lokalitäten auf ihre Après-Ski-Tauglichkeit geprüft. Wir stellten zu unserer aller Zufriedenheit fest, dass hier für alle Geschmäcker etwas geboten wurde.

Der Nachteil des sonnigen Wetters und der Temperaturen im zweistelligen Plusbereich ist, dass sich diese mit Schnee nicht ganz so gut vertragen. Dementsprechend waren die Pistenverhältnisse ab dem frühen Nachmittag nicht mehr ideal und es gab teilweise auch etwas surreale „Aussichten“.

Leider gingen die drei Tage viel zu schnell vorbei und so traten wir am Dienstagmorgen, nach einem gemütlichen Frühstück, ganz entspannt - und alle unverletzt - die Heimreise an, nicht ohne im Strudel-Michel zuvor noch eine unverbindliche Reservierung für 2018 vorzunehmen.
An dieser Stelle auch nochmal ein Dank an unseren Jörg, der uns sicher nach Tirol und wieder zurück kutschierte.