Nachrichten
FC Busenbach AH: Turniersieger beim Hallenturnier des FC Germania Neureut Drucken E-Mail
Geschrieben von: Ole Gunnar Solskjaer   
Dienstag, den 12. November 2013 um 14:32 Uhr

"Der FC Busenbach spielte den schönsten Fußball und ist somit der verdiente Sieger des Hallenturniers des FC Germania Neureut." so der Turnierleiter im Rahmen der Siegerehrung und damit ist alles gesagt :-) Fast alles.....

Das Turnier begann und endete mit Dramatik pur. Im ersten Spiel lag man 30 Sekunden vor Schluss gegen den Turniermitfavoriten FC Albtalbomber (Altersdurschnitt von 22,6 Jahren) nach Toren von 2 mal Frank und 1 mal Barlinn 3:4 zurück, als Kosina mit einem schnell und clever ausgeführten Freistoss Barlinn bediente, welcher zum verdienten 4:4 netzte. In der Nachschau sollte dieser Punkt noch gold wert sein......

Im zweiten Spiel gegen den Turnierausrichter FC Germania Neureut um Ex-KSC-Spieler Ruppenstein ging man bereits nach fünf Minuten durch Tore von Büchle, Reiser und Cosina mit 3:0 in Führung, ließ es dann aber durch die Anschlusstreffer zum 3:2 nochmals spannend werden und hatte schlussendlich die drei Punkte nur dem überragend aufgelegten Keeper Lorido zu verdanken, der ein ums andere mal 100%ige Torchancen entschärfte.

In den folgend zwei Spielen konnte man relativ ungefährdet mit jeweils 3:1 gegen FV Fortuna Kirchfeld und FC West gewinnen. Als Torschützen zeigten sich je zweimal Barlinn, Bugger und Helmut "Fanginho" verantwortlich, der an diesem Tag den etatmäßigen Stürmern zeigte, dass ein Torabschluss mit Ruhe und Übersicht oftmals die bessere Wahl ist als der Abschluss mit "roher Gewalt".

Aufgrund der Ergebnisse (FC Germania Neureut 12 Punkte und das bessere Torverhältnis, FV Ubstadt 9 Punkte und FC Busenbach 10 Punkte) musste im letzten Spiel gegen FV Ubstadt ein Sieg her, um FC Germania Neureut noch vom Thron zu stoßen. Aber auch der äußerst spielstarke Gegner FV Ubstadt hatte vor dem letzten Spiel noch Chancen auf den Turniersieg, hierzu hätte es eines Kantersiegs gegen uns bedurft. Da nur Turniersiege für die Ewigkeit bleiben, ging man dementsprechend offensiv in die Partie und hatte mehrfach die Möglichkeit in Führung zu gehen. Knuth, Barlinn, Kosina, Reiser, Büchle, Bugger vergaben Chancen im Minutentakt. 40 Sekunden vor Schluss dann der Auftritt von Martin Reiser: nach einem Pfostenschuss durch Barlinn, verwandelt Martin Reiser den Abpraller aus spitzestem Winkel zum hochverdienten 1:0. Turniersieg !!!!

Da in solchen Berichten oftmals nur die Torschützen namentlich erwähnt werden, sei an dieser Stelle nochmals betont, dass solche Turniersiege nur mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung und  insbesondere durch eine starke Defensivarbeit möglich sind. Deshalb an dieser Stelle ein besonderes Lob auch an unsere Defensivabteilung um Lars Knuth, Arne Meyer-Engelke und Andreas Frank, die in der Defensive außerst souverän agierten.

 

 
C1-Junioren: Verdientes Heimspiel-Remis gegen den VFB Bretten Drucken E-Mail
Geschrieben von: Joachim Greiler   
Sonntag, den 10. November 2013 um 15:12 Uhr

Auf dem Aldiplatz in Busenbach prasselte noch immer der Regen auf die stark ramponierte Grasnarbe, als unsere Landesliga-Jungs schon in der warmen Kabine das Spiel Revue passieren ließen. Nach dem Motto "Pessimisten stehen im Regen,
Optimisten duschen unter den Wolken", rangen die Kicker der SG Langensteinbach/Busenbach den favorisierten Brettener einen Punkt ab. Es war ein großartiges, kampfbetontes Spiel mit vielen spannenden Szenen und trotz der widrigen Wetterverhältnisse garniert mit spielerischer Klasse.

Das Spiel startete mit Verspätung. Ein Ersatz-Schiedsrichter traf erst rd. 30 min. später als geplant ein und pfiff das Spiel gegen 11:30 Uhr an. Und das gleich vorneweg - er hat glänzend gepfiffen. Gut das die Gästefans und heimischen Anhänger, die zahlreich erschienen waren, sich bis dahin bei warmen Tee bzw. Kaffee und lecker Kuchen bei Laune halten konnten. Die SG begann konzentriert und motiviert, der Gegner konnte sich nicht entscheidend in Szene setzen und TW Nicolas parierte alle Schüsse auf das Tor der SG. Das Mittelfeld und der Sturm setzte viele Impulse und Eric hatte frei vor dem gegnerischen Tor beste Einschuss-Möglichkeiten. Wenig später war es dann soweit, Andi schloss einen Angriff auf die rechten Seite überlegt ab. Mit der 1:0 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Hälfte war es ein offener Schlagabtausch. Bretten wollte nun den Ausgleich und schoss aus allen Lagen. Und Sie hatten damit Glück - ein Schuss unter die Latte wurde unserem Torwart zum Verhängnis. Wer jedoch dachte, dass die SG jetzt überrannt wird, der täuschte sich. Gegen Ende der Partie hatte insbesondere Marcel große Einschußmöglichkeiten. Jedoch fand er in dem glänzend aufgelegten Brettener Goalkeeper seinen Meister.

Am Ende teilten sich die bis auf die Haut durchnässten Mannschaften mit einem 1:1 die Punkte. Trainer Patrick Santoro zeigte sich begeistert von der Kampfbereitschaft, Spielfreude und geschlossenen Mannschaftsleistung: "In dieser Verfassung könnte es vor der Winterpause noch den ein oder anderen Dreier geben". Mit diesem Ausblick gingen die SG Fans zufrieden nach Hause - natürlich duschend, unter Wolken!

 
1.Mannschaft - FCB enttäuscht abermals auf eigenem Platz Drucken E-Mail
Geschrieben von: Daniel Reiser   
Dienstag, den 05. November 2013 um 15:57 Uhr

Am vergangenen Sonntag empfing die erste Mannschaft den TSV Schöllbronn, die vergangenes Jahr erst in der Relegation um den Wiederaufstieg in die Kreisliga gebracht worden sind. Eine Woche zuvor sorgten sintflutartige Regenfälle beim Auswärtsspiel in Ettlingen bereits eine Viertelstunde nach Anpfiff des Geschehens für einen ungeplanten Kabinengang der Spieler, welcher infolge einer Platzbegehung durch Schiedsrichter und Verantwortliche gleichbedeutend mit dem Spielabbruch war. Jedoch konnte auch der Spielbetrieb in Schöllbronn nicht wie gewohnt über die Bühne gebracht werden – deren Heimspiel gegen die SpVgg aus Söllingen wurde ebenfalls frühzeitig witterungsbedingt beendet.

Die Rot-Schwarzen legten einen Spielbeginn nach Maß hin. In den ersten Minuten spielte nur die Heimelf. Getrieben von großer Laufbereitschaft, stellenweise gutem Kombinationsspiel und einer sicheren Defensive erzielte die Mannschaft von Trainer Kromke das frühe 1:0. Nach toller Einzelleistung von Veltre, der sich gleich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und dennoch das Auge für den besser postierten Mitspieler hatte, war es Föhrenbacher der den Ball nur noch einzuschieben hatte (11. Spielminute). In der Folge verpasste es der FCB jedoch, trotz drückender Feldüberlegenheit, die ihm sich bietenden Einschussmöglichkeiten zum 2:0 zu verwerten. Mal lag es am Unvermögen in den eigenen Reihen und mal am ganz stark aufspielenden Schöllbronner Rückhalt Heckenbach, dass der Ball die Torlinie nicht zum zweiten Mal passierte. „Und wer vorne keine Tore schießt, […]“ bewahrheitete sich noch vor dem Seitenwechsel: Nach Tumult im eigenen Strafraum stand Gästestürmer Rebholz plötzlich völlig blank und verwertete die zweite Schöllbronner Einschussmöglichkeit eiskalt zum Ausgleich (36. Spielminute).

Nach dem Seitenwechsel kam abermals die Heimelf besser aus den Startlöchern und drängte auf den erneuten Führungstreffer, doch zum Unvermögen aus Durchgang Eins gesellte sich nun auch noch Pech dazu. Bezeichnend dafür ein eigentlich nicht zu haltender Distanzknaller von Föhrenbacher, den Gästekeeper Heckenbach fulminant entschärfte (54. Spielminute). In der 63. Spielminute dann plötzlich die Führung für Schöllbronn, praktisch aus dem Nichts. Ein gut getretener Freistoß von Beqiraj erwischte Torhüter Altinger auf dem falschen Fuß und der Ball schlug zum 1:2-Rückstand im Torwarteck ein. Besser machte es der ansonsten sichere Busenbacher Rückhalt als der gleiche Spieler einen Pass in die Tiefe erlief und freistehend in Altinger seinen Meister fand (75. Spielminute). Nun warf der FCB alles nach vorne, lockerte die Defensive und stellte auf Dreierkette um. Taktische Wechsel wurden vollzogen, um wenigstens noch einen Punkt in Busenbach behalten zu können. Ohne nennenswerte Torchance fing sich der FCB in den Schlussminuten dann aber sogar noch einen Konter ein und Kiefer erzielte eine Minute vor Abpfiff der regulären Spielzeit den 1:3 Endstand.

 

Fazit: Freitag 18:00 Uhr ist Torschusstraining.

 

Torfolge: 1:0 Föhrenbacher (11. Spielminute) 1:1 Rebholz (36. Spielminute) 1:2 Beqiraj (62. Spielminute) 1:3 Kiefer (89. Spielminute)

 

Aufstellung: Altinger – Bugger, T. Vogel, Zankoff, U. Reiser (76. Minute: Mess) – Rummel (69. Minute: Anton), Holzmann – Sallinger (30. Minute: Triebskorn), Föhrenbacher, Freese – Veltre

 

 
2.Mannschaft - FCB besiegt die "Unbesiegbaren" Drucken E-Mail
Geschrieben von: Christopher Rau   
Dienstag, den 05. November 2013 um 15:42 Uhr

Am Ende staunten die Gäste nicht schlecht. Der TV Mörsch, der in dieser Saison von Bad Herrenalb bis Forchheim gnadenlos über jeden Sportplatz gefegt ist und bisher noch unbezwungen war, weiß jetzt wie es sich anfühlt. Aber eins nach dem anderen….

Am vergangenen Sonntag war es soweit. Das auf der Albhöhe so lange herbeigesehnte Spitzenspiel gegen die „Unbesiegten“ aus Mörsch stand endlich auf dem Programm. Und dabei begrüßte man nicht nur den absoluten Ligaprimus, sondern mit Spielertrainer Patrick Welle auch einen guten alten Bekannten und gern gesehenen Gast beim FCB. Bei teils ungemütlichen Wetter- aber dennoch guten Platzbedingungen entwickelte sich vom Beginn weg das erwartete Spitzenspiel. Mörsch begann stark, aber der FCB hielt dagegen. In einem körperlich sehr engagierten Spiel wurde bald jedem der zahlreichen Zuschauer klar, wieso diese beiden Mannschaften ganz oben stehen. Hohes Tempo, viel Einsatz und guter Fußball. Agierten „Huckers Eleven“ zu Beginn noch etwas zurückhaltend, wurde man bis Mitte der ersten Halbzeit immer stärker und bereitete der Mörscher Defensive gehörige Probleme. Speziell die Offensive um Stoßstürmer Reiser, flankiert von den schnellen Außenbahnen Schäfer und Henke bereitete den Blau-Weißen über die gesamte Spielzeit gehörig Kopfzerbrechen. Diese wurden dabei, vom nach langer Verletzungspause endlich zurückgekehrten Kevin Hanke ein ums andere Mal hervorragend in Szene gesetzt. Und weil auch unsere Defensive, wie zuletzt fast immer, bombensicher stand, bekam der FCB mit zunehmender Spieldauer ein immer größeres Übergewicht. Und dann endlich fiel die verdiente Führung. Verantwortlich zeichnete sich hierbei der durchgebrochene Linksaußen Julius Henke, dessen scharfe Hereingabe der Mörscher Torsteher unglücklich an den Fuß seines eigenen Mitspielers abfälschte und der Ball von dort den Weg ins Tor fand. Uns war’s egal… 1:0 für den FCB !! Bis zum Ende der ersten Hälfte dann immer wieder das gleiche Bild. Busenbach stürmte mit sechs Mann nach vorne und kehrte mit sieben zurück. Den Gästen fiel gegen einen gut sortierten FCB fast Nichts ein und sie hatten sogar Glück, in dieser Phase nicht noch höher in Rückstand geraten zu sein. Dann war Pause.

In Halbzeit Zwei zunächst das gleiche Bild. Der FCB kam schwungvoll aus der Kabine und drängte früh auf einen zweiten Treffer. Angetrieben von den beiden Mittelfeld-Langstreckenläufern Bossert und Lichtenberger initiierten die Rot-Schwarzen Angriff um Angriff – wieder mit Erfolg, wenn auch mit tatkräftiger Unterstützung des Gegners. Einen krassen Abwehrfehler nutzte der überragende Kevin Hanke eiskalt aus und ließ dem Gästekeeper im Duell 1:1 keine Chance. Was für eine Leistung von Busenbachs Spielmacher, der in seiner ersten Partie seit seiner Rückkehr phänomenal aufspielte und dessen 2:0 nach 55 Minuten den Mörscher Ballon endgültig zum Platzen brachte. Die Sensation war zum Greifen nahe. Danach investierten die Jungs aus Rheinstetten zwar wieder etwas mehr und warfen alles in die Waagschale, fanden gegen unsere Defensive um Höger, Zimmermann, Ruppert und Rau aber kein probates Mittel. Und falls dann doch mal etwas auf’s Tor kam, dann war spätestens beim souveränen FC-Keeper Speck Schluss. Unsere Jungs verlagerten ihr Spiel mittlerweile auf schnelle Konter, die auch fast zweimal von Erfolg gekrönt waren. Zuerst scheiterte Nicolas Schäfer mit einem „vollen Pfund“ an einem Wahnsinns-Reflex des Gästekeepers, ehe Dominik Zimmermanns Versuch gerade noch von der Linie geschossen wurde. Einmal sollte es dann aber doch noch gelingen. Der mittlerweile eingewechselte Alexander Mai erlief einen langen Ball in der Nachspielzeit und konnte, frei vor dem gegnerischen Gehäuse, nur noch durch Foul im Strafraum gestoppt werden. Diese Möglichkeit ließ sich Marcel Höger dann nicht mehr nehmen und verwandelte, gewohnt souverän, vom Punkt.

Fazit: In einem Wahnsinns-Spiel verdiente sich unsere Mannschaft, dank einer sensationellen Leistung eines jeden einzelnen, drei nicht selbstverständliche Punkte, die den FCB damit wieder ganz nah an den Sonnenplatz der Liga heranführen. Hut ab, Jungs !!

 

Aufstellung: Speck – Zimmermann, Höger, Rau, Ruppert – Bossert, Lichtenberger – Schäfer (Kurz), Hanke (Stark), Henke – S.Reiser (Mai)

 

 
2.Mannschaft - „Land unter“ in Forchheim – der FCB aber obenauf Drucken E-Mail
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 28. Oktober 2013 um 15:45 Uhr

Hagel, Blitz und Donner, beinahe ein Spielabbruch und unnötigerweise viel Spannung sahen die mitgereisten FCB-Fans am vergangenen Sonntag auf dem Sportgelände der „Freien Turnern“ in Forchheim.

Zur besten Fußballzeit trafen die Hucker-Buben am vergangenen Sonntag auf den starken Aufsteiger der FT Forchheim, die bisher eine durchaus überzeugende Runde spielten. Bei kurz nach dem Anpfiff stark einsetzenden Regens und immer schwieriger werdenden Wetter-und Platzbedingungen waren unsere Jungs dennoch von der ersten Minute an hellwach und hatten die Gastgeber zu jeder Zeit im Griff. Obwohl man wieder auf einigen Positionen umstellen musste, lief die FCB-Maschine sofort unter Volldampf und setzte die Jungs vom FTF gehörig unter Druck. Angriff um Angriff starteten die Rot-Schwarzen auf das Gehäuse der Gastgeber. Speziell die in letzter Zeit so starken Außenbahnen des FCB erwiesen sich immer wieder als Albtraum für die Hintermannschaft der Heimelf, da sie mit dem schnellen Offensivspiel ihrer Gegenspieler zu Beginn zu keiner Zeit zurecht kamen. Nur die überfälligen Tore fielen nicht. Erst als Dennis Bastian, nach einem Querschläger, einfach mal draufhielt und den Ball, mit seinem schwächeren rechten Fuß, perfekt erwischte, klingelte es endlich im gegnerischen Gehäuse. Jetzt schien der Bann gebrochen. Allerdings musste beide Teams nur kurze Zeit später den Gang in die Kabinen antreten, da der einsetzende Regen immer schlimmer wurde und eine kurze Pause unausweichlich wurde. Nach kurzer Unterbrechung ging es dann nur 10 Minuten später weiter – mit dem gleichen Bild. Forchheim war zwar bemüht, kam mit dem schwierigen Geläuf aber bei weitem nicht so gut zurecht wie unsere Elf. Die Konsequenz folgte dann in Form eines weiteren Treffers durch Stefan Holbach, der kurz vor dem Pausenpfiff von Kollege Dennis Bastian mustergültig bedient wurde und nur noch einzuschieben brauchte. Noch eine unschöne Szene sahen die Zuschauer bis zur Halbzeit, als der starke FCB-Verteidiger Tobias Ruppert, bei einem Standard, mit dem Ellenbogen niedergestreckt wurde und den Platz stark blutend in Richtung Krankenhaus verlassen musste. Dann war Pause.

Im zweiten Spielabschnitt war der FCB dann nicht mehr ganz so dominant, konterte die aufrückenden Gastgeber aber clever aus und hatte ein gutes halbes Duzend sogenannter „100%iger“, die aber allesamt liegen gelassen wurden. Wenn es nach 80 Minuten 5:0 gestanden hätte, dann hätte sich auch keiner beschwert. Aber es kam wie es kommen musste. Mit einem ihrer wenigen Angriffe kamen die Freien Turner zum unnötigen Anschlusstreffer. Eine Kopfball-verlängerung konnte FC-Keeper Speck nach einem Freistoß nicht entscheidend festhalten, was FT-Akteur Bausch sofort eiskalt ausnutzte. Bis zum Schluss entwickelten die Hausherren dann noch einigen Druck, scheiterten aber meist an der gut organsierten FCB-Defensive um die Routiniers Höger und Rau sowie die beiden bärenstarken Außenverteidiger Bossert und Zimmermann, die ihrem Torhüter Jens Speck somit auch für dessen durchgehend starke Saisonleistungen endlich einmal etwas zurückgeben konnten.

Durch die beiden abgebrochenen Spiele von Burbach und Palmbach klettert unsere Zweite damit zunächst auf Tabellenplatz Zwei. Und am Sonntag kommt dann – na klar – der Tabellenführer aus Mörsch. Neben einem Wiedersehen mit Ex-FCBler Patrick Welle kommt es damit auch zum Duell des ungeschlagenen Ligaprimus aus Rheinstetten und dem (aktuell) schärfsten Verfolger. Können unsere Jungs dem Favoriten ein Bein stellen?

 

Aufstellung: Speck – Zimmermann, Höger, Rau, Ruppert (Bossert) – Mai, Lichtenberger – Schäfer (Kurz), Stark, D.Bastian (Hartmann) – Holbach

 

 

 

 

 
<< Start < Zurück 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 Weiter > Ende >>

Seite 66 von 144