Nachrichten
D 1 – Jugend 2:1 gegen Wolfartsweier - bangen bis zum Schluss Drucken E-Mail
Geschrieben von: Frank Lehnen   
Sonntag, den 06. April 2014 um 17:00 Uhr

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

/* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman","serif";}

D 1 – Jugend

 

2:1 gegen Wolfartsweier - bangen bis zum Schluss

Schon beim Aufwärmen merkte man unserer Mannschaft an, dass wir heute nicht mit dem Biss auftreten würden, der uns normalerweise auszeichnet. Auch setzte sich während des Spieles eine gewissen Sorglosigkeit fort, die wir nicht nur im Spiel gegen Stupferich, sondern auch schon im Training beobachten. So starteten wir also in ein Spiel, das offenbar manche von uns schon vor dem Anpfiff gewonnen hatten. Wir hatten zwar während der gesamten ersten Hälfte ein klares Übergewicht, aber durch schwaches Passspiel verloren wir immer wieder den Ball und konnten somit kaum einen klaren Angriff spielen und liefen immer wieder in die Konter des Gegners und wären Jasper, Daniel und Moritz in dieser Phase nicht so gut drauf gewesen, wer weiß….. Dennoch gelang Wolfartsweier das 0:1, als Jason ein wenig zu weit vor dem Tor stand. Kein Vorwurf, gerade mit dieser Spielweise hat er schon viele Konter abgefangen. Jetzt merkte die Mannschaft, dass es so nicht weiter gehen kann. Moritz, Leon und Lino hatten nun gute Einschusschancen und Leon mit einem Elfmeter die beste, die der Torwart allerdings hervorragend vereitelte. Es war schon ein bisschen zu verzweifeln. Dann nahm sich Leon ein Herz und schoss mit seinem linken Fuß zum natürlich verdienten 1:1. In der zweiten Hälfte rannten wir gegen das gegnerische Tor, ohne allerdings spielerisch zu überzeugen. Wolfartsweier igelte sich hinten rein und hofften auf den Siegtreffer. Gegen Ende des Spieles lösten wir unsere Abwehr nahezu auf. Jetzt zeigte unser Team wieder ihr wahres Gesicht und erzielte nach einer tollen Kombination mit Simon und Leon durch Kapitän Fabian das völlig verdiente und viel umjubelte 2:1

Spieler:

Jason (TW), Simon, David, Marvin, Jonas, Daniel, Moritz, Jasper, Fabian (1 Tor), Michael, Leon (1Tor), Lino,

Fazit

Natürlich waren wir überlegen, hatten den Gegner im Griff. Auch fehlte mit Leo unser etatmäßige Mittelstürmer und Leander ebenfalls. Aber keine Gründe für eine sehr durchschnittliche Leistung in den ersten 2 Dritteln des Spieles. Erst die letzte Viertelstunde zeigte unsere Mannschaft das Spiel, das wir von ihr sehen wollen.

Toll war auch, dass David und Jonas spontan eingesprungen sind und eine prima Leistung in der Abwehr gezeigt haben. Leo und Leander wünschen wir gute Besserung. Werdet fit, wir brauchen Euch.

 
1.Mannschaft - FCB präsentiert sich von seiner „Sahneseite“ Drucken E-Mail
Geschrieben von: Daniel Reiser   
Mittwoch, den 02. April 2014 um 07:02 Uhr

Am vergangenen Sonntag waren die Mannen von Interimscoach Martin Hucker zu Gast beim ATSV Kleinsteinbach. Am klimatisch schönsten Tag des Jahres stand das Team um Kapitän Bugger dem Wetter in Nichts nach und bot über weite Strecken des Spiels eine fußballerisch herausragende Leistung.

Der Defensivverbund um die neu formierte Innenverteidigung ließ keine nennenswerte Tormöglichkeit zu, verlagerte mehrfach das Spiel geschickt und wusste stets das Mittelfeld in den Spielaufbau zu integrieren. Das in den letzten Wochen viel vermisste schnelle Spiel nach vorne florierte an diesem Wochenende in außergewöhnlichem Maße - direkte und kurze Pässe in Kombination mit variablem Positionsspiel bewährten sich als Schlüssel zum Erfolg. Nachdem man sich mit einem 1:0-Vorsprung zur Halbzeitansprache traf, legte der FCB ab Spielminute 60 erst so richtig los. Nun aber der Reihe nach: Goalgetter Sven Freese war es vorbehalten das so wichtige 1:0 zu erzielen, nachdem über die rechte Außenbahn, personifiziert durch Bugger und Henke, der Ball scharf in die Mitte gespielt wurde. Freese stellte abermals seinen Torriecher unter Beweis und stand eben genau dort, wo der Ball hinfiel (31. Minute). Ein höherer Pausenstand wurde nur durch eine unzureichende Chancenverwertung verhindert.

Nach einer kurzen Verschnaufpause direkt nach dem Seitenwechsel fanden die Schwarz-Roten zurück in die Spur und waren in der Folge in der Lage, das Ergebnis in regelmäßigen Abständen in die Höhe zu schrauben. In Spielminute 66 stellte Freese schließlich auch seine Qualitäten im Passspiel unter Beweis und bediente den besser postierten Reiser, welcher aus halblinker Position lediglich den Schlussmann zu überwinden hatte. Keine 5 Minuten später erzielte abermals Reiser nach mustergültiger Flanke vom zuvor eingewechselten Veltre per Kopf seinen zweiten Treffer im Spiel (70. Minute). Kurz darauf hatte Reiser die Möglichkeit sich beim Vorlagengeber zu revanchieren und legte nach starker Seitenverlagerung von Rummel per Kopf ins Sturmzentrum ab, wo Veltre, ebenfalls per Kopf, sein Tor erzielte (75. Minute). Unter kräftiger Mithilfe von Schledewitz, der einen eigentlich ungefährlichen Schuss nicht festhalten konnte, erzielte nun auch Freese seinen zweiten Tagestreffer und schraubte sein persönliches Torekonto auf 15. Saisontreffer. Nachdem Altmeister Zankoff kurz darauf in Strafraumnähe von den Beinen geholt wurde, verwandelte der famos spielende Rummel den fälligen Freistoß unhaltbar in den Torknick. Den Schlusspunkt unter eine beeindruckende Vorstellung setzte dann Innenverteidiger Fabian Holzmann zum 7:0 Endstand (88. Minute). Fazit: Aus einer bärenstarken Mannschaftsleistung ragte vor allem Defensivallrounder Marco Bossert heraus, der eine tadellose Vorstellung ablieferte!

 

Aufstellung: Altinger – Bugger (Zankoff), Holzmann, T.Vogel, U. Reiser – Bossert, Sallinger (Rummel) – Reiser, Föhrenbacher (Veltre), Henke – Freese

 

 
2.Mannschaft - Verdiente Niederlage im Spitzenspiel Drucken E-Mail
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 31. März 2014 um 06:57 Uhr

Kampflos, Ideenlos, Chancenlos – einen wirklich rabenschwarzen Tag erwischte unsere Zweite am vergangenen Sonntag, ausgerechnet im Spitzenspiel am Burbacher Windeck. Vor einer, für B-Klassen-Verhältnisse, herausragenden Zuschauerkulisse und nahezu optimalen äußeren Bedingungen zeigte der FCB die vermutlich schwächste Leistung der letzten beiden Spielzeiten und durfte sich letztlich bei Keeper Jens Speck bedanken, dass man nicht sang- und klanglos abgeschossen wurde.

Pünktlich zum Liga-Topspiel ereilte unsere Truppe unglücklicherweise eine schwere Krankheits-Welle, so dass man neben Innenverteidiger Mess auch noch Mittelfeld-Routinier Uwe Stark sowie Stoßstürmer Hanke ersetzen musste. Sicherlich drei extrem schmerzhafte Ausfälle in einem solchen Spiel. Zudem wurde mit Marco Bossert ein weiterer Stammspieler in den Kader der Ersten abberufen. Vier Stammspieler in einem solchen Spiel zu ersetzen ist dann sogar für unsere Mannschaft schwer, wenngleich das keine Rechtfertigung für die mehr als enttäuschende Leistung der Rot-Schwarzen sein soll.

Im Spiel übernahmen die Hausherren sofort die Initiative und gingen auch früh durch Benjamin Bongarts in Führung, als der FCB den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone klären konnte und Burbachs Nummer 9 aus wenigen Metern ins untere Toreck abschließen konnte. Die Hauherren, durch die frühe Führung sichtlich beflügelt, waren zu jederzeit Herr des Geschehens und zeigten wirklich beeindruckenden Offensivfußball. Unsere Elf ergab sich, wie das Kaninchen vor der Schlange, fast wehrlos ihrem Schicksal und war mit lediglich einem weiteren Gegentreffer durch Stefan Kolarsch noch sichtlich gut bedient.

Auch im zweiten Spielabschnitt kam unsere Mannschaft zu keiner Zeit zurück ins Spiel, wenngleich die Burbacher Überlegenheit nicht mehr ganz so krass ausfiel, was aber weniger unser Verdienst war als vielmehr der Tatsache geschuldet, dass die Heimelf zwei, drei Gänge zurückschaltete und ihre Angriffe nicht mehr konsequent ausspielte.

Fazit: Eine wirklich mehr als schmerzhafte und enttäuschende Niederlage. Weniger wegen der fehlenden Punkte als viel mehr aufgrund der Art und Weise wie man sich dort präsentierte. Damit verliert unsere Zweite zum ersten Mal seit dem 22.September 2013 wieder ein Spiel. Der Gegner damals: Na klar – der SV Burbach.

Unser Abschließendes Kompliment und unsere Anerkennung gilt den Gastgebern vom SVB, die an diesem Sonntag sichtlich unter Beweis stellten, warum der Aufstieg in die A-Klasse nur über diese Truppe gehen kann. Respekt für diese Leistung !!

 

Aufstellung: Speck – Zimmermann, Höger, Ruppert (P.Bastian), D.Bastian (Ochs) – Schwemmle, Backenstos – M.Reiser, Beuthner, Schäfer (S.Reiser) – Holbach

 

 
1.Mannschaft - FCB erreicht glückliches Unentschieden Drucken E-Mail
Geschrieben von: Daniel Reiser   
Dienstag, den 25. März 2014 um 12:12 Uhr

Am vergangenen Sonntag war die Spielvereinigung aus Söllingen zu Gast an der Albhöhe. Das Hinspiel hatte man deutlich mit 4:0 für sich entschieden, war man sich aber dennoch bewusst, dass dies die letzte Niederlage des 5. Platzierten war. Lediglich die vielen Punkteteilungen verhinderten einen noch besseren Tabellenplatz der Söllinger Kicker. Nach gutem Start des FCB erzielte Torjäger Sven Freese sein erstes Tor seit Rückrundenstart. Nach einer Balleroberung kam der Ball über zwei Stationen zum halblinks postierten Freese, der Tempo aufnahm und trocken ins kurze Eck vollstreckte. Anstatt das Spiel weiter zu kontrollieren gaben die Schwarz-Roten das Zepter aus der Hand und konnten es sich bis zum Spielende auch nicht mehr zurückkämpfen. Zu passiv war das Defensivverhalten, zu ideenlos und durchsichtig das Aufbauspiel nach vorne. Folgerichtig kippte die Partie binnen 10 Minuten. Zunächst verhalf ein Freistoß von der linken Seite zum Ausgleich und kurz darauf bedeutete ein Schuss aus der Distanz den Rückstand. Nach Wiederanpfiff war der FCB zu keiner Zeit in der Lage den nötigen Druck aufzubauen und musste sich vielfach glücklich schätzen, dass nach einem Eckball das Spielgerät über Umwege vor den Füßen des einschussbereiten Sallinger landete und die Söllinger Offensive reihenweise Großchancen in den Schlussminuten verstreichen ließen.

Aufstellung: Altinger – Bugger, Zankoff, T.Vogel (Sallinger), U. Reiser – Rummel, Holzmann – Reiser, Föhrenbacher, Henke (Veltre) – Freese (Triebskorn)

 

 
2.Mannschaft - Hanke macht den Unterschied Drucken E-Mail
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 24. März 2014 um 18:35 Uhr

Sonntag, 23.März 2014 – 13 Uhr: Es war wieder „Derby-Time“. Dass solche Spiele immer eine besondere Brisanz haben, ist selbstverständlich. Die Spannung, die allerdings auf diesem Duell lag, war zugleich greifbar wie elektrisierend. In diesem Spiel traf nicht nur der Zweite auf den Vierten, nicht nur der Interims- auf den zukünftigen Trainer – in diesem Spiel standen sich viele Kumpels auf und neben dem Platz als Kontrahenten gegenüber. Die Ausgangslage war klar: Der FCB benötigte die Punkte im Rennen um die Meisterschaft und für Palmbach war es vielleicht die vorerst letzte Chance nochmal ganz oben angreifen zu können. In diesem Spiel ging es also nicht nur um die Wurst, sondern um den ganzen Grill.

Wieder griff Coach Rau vor dem Spiel tief in die Rotationskiste und wechselte seine Mannschaft auf erneut drei Positionen um. Bastian, Bossert und Reiser mussten raus - Ruppert, Stark und Schäfer rückten in die Startelf. Und wieder erwischte der FCB einen Auftakt nach Maß. Denn bereits in der dritten Spielminute drückte Stoßstürmer Hanke einen langen Schwemmle-Eckball am zweiten Pfosten in die Maschen. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die beste davon vergab in dieser Phase SG-Kapitän Moritz Trentl aus aussichtsreicher Position. Unsere Mannschaft agierte an diesem Tag aus einer etwas tieferen Deckung wie gewöhnlich, da man sich über die Offensivqualitäten der Gäste durchaus bewusst war. Speziell die defensiven Spieler im Zentrum verrichteten dabei Schwerstarbeit. Während die Innenverteidiger Mess und Höger einen tollen Job gegen Gästeakteur Trentl verrichteten, kümmerten sich die beiden „Sechser“ Stark und Backenstos äußerst erfolgreich um die Palmbacher Kreativabteilung. Bis zum Ende des ersten Durchgangs spielten beide Mannschaften mit sehr viel Einsatz und Engagement auf Augenhöhe – immer hart, aber keineswegs unfair. Kurz vor dem Pausenpfiff überschlugen sich dann aber die Ereignisse. Kevin Hanke eroberte sich kurz hinter der Mittellinie erfolgreich den Ball in der Vorwärtsbewegung der Gäste und schickte Spielmacher Beuthner auf die Reise. Dieser setzte sich im Eins gegen Eins erfolgreich gegen seine Gegenspieler durch und legte die Kugel aus dem Halbfeld perfekt vor’s Tor, wo wiederum Kevin Hanke angerauscht kam und das Ding im Rutschen über die Linie bugsierte – 2:0 in der 45. Spielminute. Aber es war noch nicht Schluss. Denn die letzte Patrone vor der Pause hatten nochmal die Gäste im Lauf, als der Unparteiische nach einem Foulspiel zurecht auf den Punkt zeigte. SG-Spieler Gegenheimer übernahm Verantwortung, scheiterte aber am gut reagierenden FC-Keeper Jens Speck, der seine Jungs mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Kabine schickte.

In Durchgang Zwei zunächst das gleiche Bild. Palmbach, vom Verletzungspech gebeutelt, bereits mit der dritten Auswechslung, spielte weiter sehr engagiert, der FCB aber war es, der die Tore machte. Für die Vorentscheidung sorgte, na klar, wieder Kevin Hanke. Wieder schlug Offensivakteur Schwemmle einen perfekten Eckball und wieder stand Busenbachs Nummer 17 parat. Im Stile eines waschechten Torjägers hatte er den richtigen Riecher, schraubte sich nach oben und nickte das Ding perfekt unter die Latte. Was für ein Spiel. Danach setzte die SG 1905 alles auf eine Karte und kam kurz darauf sogar zum Anschlusstreffer durch Top-Goalgetter Schroth. Einigen Undiszipliniertheiten und der schwindenden Kräfte war es aber letztlich geschuldet, dass die Gäste sich nicht mehr entscheidend aufbäumen konnten. So verstrich die letzte halbe Stunde in einem wirklich packenden Fight dann torlos und unsere Mannschaft holte sich nicht nur die nächsten drei Punkte, sondern auch wieder die Tabellenführung.

 

Stimmen zum Spiel

Eckball-„Spezialist“ Philipp Schwemmle: „Ein verdienter 3:1-Erfolg, dank einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung. Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind wir in der Defensive sehr gut gestanden und haben, besonders im ersten Durchgang, gut kombiniert und schönen Fußball gespielt und die Tore natürlich jeweils zum richtigen Zeitpunkt gemacht.“

 

Aufstellung: Speck – Zimmermann, Mess, Höger, Ruppert – Stark, Backenstos – Schwemmle (D.Bastian), Beuthner, Schäfer (M.Reiser) – Hanke (S.Reiser)

 

 
<< Start < Zurück 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 Weiter > Ende >>

Seite 66 von 147