FCB festigt Tabellenplatz 4 Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 04. April 2011 um 10:19 Uhr

Im vierten Rückrundenspiel der laufenden Saison blieb unsere zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag auch bei der Reserve des FC Südstern zum vierten Mal ungeschlagen und konnte damit ihre hervorragende Form bestätigen.

Bei sommerlichen Temperaturen und unter der Beobachtung einiger mitgereister Zuschauer tat sich der FCB beim Gastspiel an der Ettlinger Allee allerdings schwerer, als es der Unterschied auf dem Papier vielleicht hätte vermuten lassen. Einen großen Anteil daran hatte sicherlich der winzig kleine Nebenplatz der Hausherren, den man im besten Falle als „kleinen Bruder eines Sportplatzes“ bezeichnen konnte. Auf einem Geläuf, auf dem Torschüsse ohne Probleme von der Mittellinie möglich gewesen wären, taten sich unsere Jungs recht schwer, zumal die Gastgeber die ohnehin beengten Verhältnisse mit ihrer defensiven Spielweise zusätzlich erschwerten. Der FCB wollte, konnte aber nicht so recht – der FCS wartete seinerseits auf Fehler und hoffte auf Konter. Dementsprechend ist das Geschehen von Halbzeit Eins auch schnell abgehandelt. Außer einem Lattenknaller von Tobias Mess und einer guten Möglichkeit des FCS gab es nicht viel zu sehen.

In Durchgang Zwei wollten es unsere Jungs dann aber bessere machen. Mit Wind und Sonne im Rücken riss man das Spiel nach ca. 5 Minuten dann endgültig an sich und wurde auch prompt belohnt. Eine Unachtsamkeit der Hausherren nutzte Stoßstürmer Martin Reiser, unter dankbarer Mithilfe des Schlussmanns, zur 1:0-Führung. Obwohl der FCB fortan spielbestimmend war, war es der Gegner, der zum Torerfolg kam. Einen Fehler in der Vorwärtsbewegung nutzten die Südsternler mit einem Pass in die Nahtstelle der Abwehr aus. Den herausgeeilten Torhüter Stefan Walter überwand ein Spieler der Karlsruher dann gekonnt mit einem Heber. Lange Rede, kurzer Sinn – 1:1. Doch im Gegensatz zu Durchgang Eins ließ sich unsere Elf nicht hängen und riss das Spiel, durchaus mit Erfolg, sofort wieder an sich. Nach einem Eckball bekamen sowohl Spielführer Rau als auch Uwe Stark den Ball nicht über die Linie gedrückt. Besser machte es aber der Dritte im Bunde. Martin Reiser fackelte nicht lange und drosch den Ball, der direkt vor seinen Füßen landete, unhaltbar in die Maschen und markierte damit seinen zweiten Tagestreffer. Endgültig den Sack zu machte aber nur wenig später der „Torjäger vom Dienst“ selbst. Einen schnellen Spielzug über die linke Seite nutzte Dominik Zimmermann, in seiner unnachahmlichen Art zu seinem 16. Saisontreffer und dem 3:1-Endstand.

Fazit: Eine Halbzeit lang Fußball zum Abgewöhnen und ein zweiter Durchgang, indem man sich den Sieg mit 3 Toren und 2 Aluminium-Treffer letztendlich auch mehr als verdiente. Dennoch sollten sich unsere Spieler bewusst sein, dass es so nicht immer laufen wird. Schwache Gegner gibt es sowieso keine und auch gegen Mannschaften, die auf dem Papier deutlich hinter uns stehen muss jeder 100% geben. Denn bisher wird Fußball immer noch nicht auf Papier gespielt.