Sieg gegen 12 (!!) Mann Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 15. November 2010 um 22:21 Uhr

Nach der wetterbedingten Pause trat unsere Zweite am vergangenen Sonntag zum ersten November-Spiel an. Die Reise ging dabei an die B10 nach Kleinsteinbach.

Bei guten äußeren Bedingungen schienen die Verhältnisse von Anfang an klar. Ein Sieg gegen das Kellerkind vom ATSV war einfach Pflicht. Doch wie das dann bei so Spielen nun mal ist, lief erst einmal alles anders. Von Beginn an gelang es den Hausherren das Spiel offen zu halten, was unsere Jungs durchaus beeindruckte. Dazu kam noch, dass man sich das Leben mit unnötigen Abspielfehlern selbst noch schwerer machte. Und zu Allem Übel tat der so genannte „Unparteiische“ noch sein übriges dazu. Teilweise überharte Fouls (von hinten), ohne Chance auf den Ball, wurde nicht geahndet, statt dessen aber munter gelbe Karten für’s Nachfragen nach dem „Warum“ verteilt. Oder hatte sich ein Zuschauer beschwert, so bekam auch einfach mal ein unbeteiligter Ersatz-Spieler dafür die gelbe Karte. Und für ein „Leo!“ habe ich selbst in über 20 Jahren Fußball auch noch nie Gelb gesehen…. Begründung: Unsportlichkeit !! Naja, es kam eben alles zusammen. Und wie auf Bestellung dann zu allem Überfluss auch noch der 0:1-Rückstand, als sich der Ex-Busenbacher Zeller auf der rechten Seite durchsetzte, nach innen flankte und der Ball vom Busenbacher Abwehrspieler an den Fuß eines ATSV-Stürmers prallte, irgendwie zwischen Innenpfosten und Torhüter Stefan Walter durchrutschte und ins Tor trudelte. Lange Rede, kurzer Sinn – 1:0 für Kleinsteinbach. In der Entstehung vielleicht etwas glücklich, gänzlich unverdient war es aber nicht, da unserer Mannschaft in dieser Phase einfach Nichts einfallen wollte.

In der Pause fand Coach Martin Hucker dann aber die richtigen Worte, denn in Durchgang Zwei sah man das, was man eigentlich schon die letzten 45 Minuten erwartet hatte. Absolut dominante Busenbacher, die immer stärker auf den Ausgleich drängten. Belohnt wurde der Gast dann nach gut einer Stunde durch Dominik Zimmermann, der mit seinem siebten Saisontreffer den längst überfälligen Ausgleich erzielte. Von da an gab es kein Halten mehr. Angriff über Angriff rollte auf das Gehäuse des überragenden ATSV-Goalies Schledewitz zu, der seine Farben gleich mehrfach sensationell im Spiel hielt. Nach 70 Minuten war er dann aber zum zweiten Mal geschlagen, als Spielführer Christopher Rau nach einer Dennis Bastian-Ecke am langen Pfosten frei stand und zur viel umjubelten Führung einschießen konnte. Die Hausherren, die stehend k.o. schienen, konnten sich zwar noch zum ein oder anderen Verlegenheits-Konter aufrappeln, konnten der Dominanz des FCB aber nichts mehr entgegensetzen. Den Sack zu machte dann kurz vor Schluss der junge Marcello Di Nunzio als er über Rechts frei gespielt wurde und zum entscheidenden 3:1 einschoss.

Fazit: Auch wenn es Keiner zugeben wollte, aber man wurde den Eindruck nicht los, dass kein Spieler unserer Mannschaft den Gegner im Vorfeld ernst genommen hatte. Und das wäre beinahe nach Hinten losgegangen. So etwas kann und darf nicht noch einmal passieren.