Unnötige Niederlage zum Saisonauftakt Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 23. August 2010 um 13:16 Uhr

In Abwesenheit von Coach Martin Hucker hatte unsere zweite Mannschaft zum Saisonauftakt die Reserve des ATSV Mutschelbach zu Gast. Nach der langen und schweißtreibenden Vorbereitung wollte man gleich ein Ausrufezeichen setzen um in der neuen B1-Staffel gleich vorne mitzumischen, fühlte man sich doch konditionell und spielerisch gut gerüstet.

Unter der Leitung der beiden Interims-Trainer Rau und Kosina begann die Partie dann aber denkbar schlecht, als man die ersten 10 Minuten komplett verschlief und bereits früh mit 2:0 in Rückstand lag. Individuelle Fehler waren die Ursache hierfür. Dennoch steckte unser sehr sehr junges Team den Kopf nicht in den Sand und versuchte den „Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen“. Zwar benötigte man einige Minuten um diesen herben Anfangs-Schock zu verdauen, aber nach ca. 20 Minuten spielte dann nur noch der FCB. Den Gästen schien bereits früh die Luft auszugehen, hatten sie den konditionell weit überlegenen Gastgebern bereits frühzeitig nicht mehr viel entgegenzusetzen. Lange Befreiungsschläge waren das einzigste Mittel, was sie den Hausherren entgegensetzen konnte. Der Anschlusstreffer lag also schon frühzeitig in der Luft und viel folgerichtig auch wenige Minuten vor der Pause, als sich Stoßstürmer Zimmermann den Ball schnappte, mit Tempo an den Hintermännern des ATSV vorbeizog und eiskalt zum 2:1 einschob. Damit wurden nur wenige Sekunden später dann auch die Seiten gewechselt.

In Durchgang Zwei war die Überlegenheit unserer Elf noch deutlicher. Einbahnstraßenfußball in Richtung Gästetor, die sich zeitweise nur noch mit Fouls zu helfen wussten, trotz vorangegangener gelber Karten aber unverständlicherweise nicht mit Platzverweisen bestraft wurden. Dennoch schien der Ausgleich nur eine Frage der Zeit. Doch er wollte und wollte einfach nicht fallen. Und quasi mit dem Schlusspfiff hatte Spielführer Rau ihn, nach toller Vorarbeit von Dominik Zimmermann, dann doch noch auf dem Fuß, scheiterte aus wenigen Metern aber am überragend reagierenden Schlussmann. Trotzdem muss dieser Ball einfach drin sein.

Und so ging diese Partie zum Unverständnis aller dann tatsächlich verloren, obwohl man den Gegner eine Stunde lang komplett beherrschte. Selbst einige Gäste-Spieler fragten sich am Ende wie sie dieses Spiel gewinnen konnten.

Aus FCB-Sicht ein denkbar schlechter Auftakt, den es nun bereits am kommenden Sonntag bei Mit-Favorit Olympia Hertha zu revidieren gilt. Aber wenn man die Art und Weise sieht wie unsere Mannschaft gespielt und gefightet hat, dann kann man sich sicher sein, dass am Sonntag auch in Karlsruhe etwas zu holen sein wird.

Kopf hoch Jungs, noch sind 87 Punkte zu vergeben !!