Rückblick erstes Saison-Halbjahr Drucken
Geschrieben von: Andre Stubenrauch   
Mittwoch, den 06. Januar 2010 um 11:04 Uhr

Rückblick Erstes Halbjahr FCB A-Junioren, Landesliga 09/10

 

 

Das erste halbe Jahr haben unsere A-Junioren in der Saison 2009/10 nun seit rund 4 Wochen hinter sich gebracht, Zeit für einen Rückblick zu dieser Zeit (wie angekündigt).

 

Vor der Saison war allen bewusst dass ein sehr, sehr schwieriges Jahr auf die Mannschaft zu kommen würde. Nach den vergangenen beiden Jahren, in denen man beide male das große Ziel Klassenerhalt erfolgreiche realisieren konnte, stand eigentlich für den Großteil fest, dass es in diesem Jahr wohl keine Chance geben würde erneut diesen Erfolg realisieren zu können.

 

Wie jedes Jahr gab es wieder ein paar Veränderungen im Kader. Insgesamt 8 Spieler der eigenen Busenbach Kreisliga B-Junioren kamen dazu, außerdem neu beim FCB waren Claudius Beuthner und Daniel Reiser – sowie die beiden neuen Gastspieler des Jugendpartners TSV Etzenrot Fabian Holzmann und Nikolas Sallinger. Desweiteren kam als neuer Ersatz-Torwart, bzw. Stamm-Torwart für die B-Junioren Kevin Seramek von der B2 aus Grötzingen hinzu. Mit diesem 20 Mann starken Kader (darunter 4 Gastspieler des TSV Etzenrot), der wie in den Jahren zuvor zum größten Teil aus „eigenen“ Spielern besteht wollte man den wie bereits Eingangs erwähnt von vielen nicht für möglich gehaltenen Klassenerhalt abermals realisieren.

 

In einer unterm Strich sehr guten Vorbereitung sah man einiges Positive in der Mannschaft, allerdings waren auch die vorhandenen Defizite zu sehen – was aber alleine auf Grund der Tatsache, dass der Kader aus ca. 60 bis 70 Prozent im Landesliga-Bereich völlig unerfahrenen Spielern besteht, nicht wirklich verwunderlich war. Trotzdem war schnell zu erkennen dass die Mannschaft über eine sehr gute Einstellung und einen starken Teamgeist verfügt, was natürlich wichtige Grundvoraussetzungen für diese sehr schwierige Aufgabe sind!

 

Die ersten 3 Saisonspiele gingen aber ziemlich in die Hose. Verletzungspech, fehlende Abstimmung im Team und Personalprobleme prägten die ersten Partien, in denen man 3 klare Niederlagen einstecken musste.

Am 4. Spieltag kam es allerdings zu einem vielleicht kleinen Knackpunkt – und das trotz einer Niederlage! Denn bei der 1:2 Niederlage beim Tabellenfünften VfR Kronau zeigte die Mannschaft die bisher beste Saisonleistung und hätte sich einen Punkt total verdient  gehabt. Eine bittere Niederlage, die aber letztlich doch eine positive Signalwirkung hatte – konnte doch jeder Spieler sehen dass sich die harte Arbeit bezahlt macht / bezahlt machen kann und man nicht völlig Chancenlos in der Liga ist. Aus den folgenden 8 Spielen bis zum Winter (gegen 2 direkte Konkurrenten, aber auch 5 der ersten 6 des Klassements) konnte unsere Mannschaft 11 Punkte (2 Siege, 5 Remis und nur 1 Niederlage) sammeln. Die Truppe bekam von Woche zu Woche – logischerweise – mehr Selbstvertrauen und konnte so für mehrere (verdiente) Überraschungen sorgen und sich zu dem auch sehr gut weiterentwickeln. Auch gerade die letzten beiden Spiele des Jahres beim Dritten in Heidelsheim und beim Zweiten in Bretten-Büchig, in denen man jeweils einen Zähler erkämpfen konnte, waren beste Beispiele dafür.

Die Mannschaft verfügt über einen unglaublich inneren Zusammenhalt, mit einer sehr guten Einstellung und einem hohen Trainingsfleiß. In dem System aus einer stabilen Defensive, mit hoher Kampf- und Laufbereitschaft auf schnelle Konter zu spielen kam die Mannschaft über das halbe Jahr gesehen von Woche zu Woche besser zu recht. Die Mannschaftn hat unterm Strich ganz einfach bewiesen, dass wenn alle auf dem Platz bedingungslos an einem Strang ziehen, man gegen jeden Gegner etwas ausrichten kann!


Dass erste Zwischenziel ist also erreicht, die Mannschaft ist in der Winterpause noch voll „im Geschäft“ um den Ligaerhalt mit dabei. Ab dem 20. Januar, wenn die Vorbereitung auf die am 5. März beginnende Restserie startet, wird die Mannschaft versuchen die äußerst positive Entwicklung der letzten Wochen und Monaten fort zu setzen. Wenn dies gelingt, hat sie sicherlich die Chance bis zum Schluss (und dann natürlich auch erfolgreich) im Rennen mit den größtenteils weitaus höher gehandelten Rivalen zu bleiben. Die Mannschaft wird alles daran setzen – und ihr ist es auch absolut zu zutrauen.

 

Eine kleine personelle Veränderung gab es im Winter im FCB-Kader zu verzeichnen. Mit Christopher Noffz ist ein ehemaliger FCB-Jugendspieler, nach 3 Jahren in Langensteinbach, erfreulicherweise „heim gekehrt“.