1.Mannschaft - Heimpremiere geglückt - "Erste" gewinnt das Derby gegen Reichenbach Drucken
Geschrieben von: FCB-Senioren   
Montag, den 06. März 2017 um 10:23 Uhr

Nach 6-wöchiger Vorbereitung und vielen Trainingseinheiten war es am vergangenen Samstag endlich soweit: Das erste Pflichtspiel im Kalenderjahr 2017 und die damit verbundene Premiere des neuen Cheftrainers Rouven Lang stand auf der Tagesordnung. Und wenn zur besten Fußballzeit dann auch noch ein Derby ansteht, dann bekommt das Wochenende endlich wieder einen Sinn.

Vor einigen Zuschauern entwickelte sich die Auftaktpartie gegen die Verbandsliga-Reserve des TSV Reichenbach zunächst allerdings zu einem zähen Ballgeschiebe. Das lag zum einen daran, dass man der Truppe von Coach Lang die Abwesenheit von Mittelfeld-Stratege Celik sowie der beiden Toptorjäger Veltre und Heidecker (zunächst nur auf der Bank) deutlich anmerkte, zum anderen aber auch daran, dass der TSV gut organisiert und diszipliniert spielte und vom Mitwirken der beiden Erste-Mannschaftsspieler Berenbold und Kotry profitierte. So „plätscherten“ die ersten 45 Minuten mehr oder weniger dahin, ohne dass beide Seiten wirklich gefährlich vor des Gegners Gehäuse auftauchten. Das änderte sich dann aber nach dem Pausenpfiff, als mit Marco Heidecker und Markus Vogel zwei neue Kräfte ins Spiel kamen und dadurch die vorgegebene Marschroute besser umgesetzt werden konnte. So dauerte es auch nur gut 15 Minuten, ehe der immer stärker anlaufende FCB zum ersten Mal erfolgreich war. TSV-Goalie Mess konnte einen undankbaren Aufsetzer nur nach vorne abprallen lassen, wo Marco Heidecker einmal mehr seinen unnachahmlichen Torriecher bewies und zur 1:0-Führung einschob. Auch in der Folge drängten die „Roten“ den Gast immer tiefer in dessen Hälfte und spätestens nach dem zweiten Tagestreffer war auch der letzte Wiederstand endgültig gebrochen. Während sich die gesamte TSV-Defensive auf einen direkten Freistoß von Linksfuß Harun Cinar bereit machte, schob „Schlitzohr“ Heidecker den Ball am verdutzenden Torhüter vorbei ins kurze Eck. Und weil bekanntlich aller guten Dinge Drei sind, durfte auch Sven Freese noch einmal anschreiben, als er auf der Torlinie perfekt bedient wurde und nur noch einzuschieben brauchte.

Fazit: Es war sicherlich noch nicht alles Gold was glänzte, aber der Mannschaft gelang es speziell im zweiten Durchgang immer besser, die Vorgaben umzusetzen und sich dadurch die ersten drei Punkte im Kalenderjahr 2017 redlich zu verdienen.

 

Speck – U.Reiser, Öztürk (Jansen), Cinar, Gall – Sallinger, Beuthner – Freese, Hanke (Hucker), Schwemmle (M.Vogel) – Zankoff (Heidecker)