2.Mannschaft - FCB verspielt unnötig Führung Drucken
Geschrieben von: Axel Bauer   
Mittwoch, den 09. November 2016 um 08:32 Uhr

Am vergangenen Sonntag mussten unsere Jungs der zweiten Garde eine bittere, aber durchaus verdiente Auswärtsschlappe bei der Reserve des TSV Schöllbronn hinnehmen.

Dabei begann man die Partie hochkonzentriert, stand kompakt und versuchte, soweit es das Geläuf zuließ, mit schnellen Angriffen vors Tor der Hausherren zu kommen. Bereits in der 11. Minute klingelte es dann auch schon im Schöllbronner Kasten. Pascal Hucker besiegte den „Auswärtstorfluch“, als er einen traumhaften Pass des wieder genesenen Simon Reiser eiskalt im Tor unterbrachte. Die Schöllbronner „Zweite“ spielte durchaus keine schlechte Halbzeit, tat sich allerdings schwer gegen die stabile Defensive des FCB. Gegen Ende des ersten Durchgangs waren die Hausherren auch feldbestimmend, spielten allerdings etwas umständlich und somit ging es mit 0:1 in die Pause.

Die zweite Hälfte begann wie die erste aufhörte: mit druckvollen Hausherren. Allerdings war es der FCB, der die erste gefährliche Torraumszene hatte, welche man jedoch nicht verwerten konnte und wie es im Fußball eben so ist, kassierte man im Gegenzug den 1:1 Ausgleich. Nach einem gradlinig gespielten Konter war es in der 60. Minute TSV-Torjäger Fabian Morleo, der die Ausgangssituation wiederherstellte. Nur vier Minuten später wurde der FCB erneut überrumpelt. Ein schnell ausgeführter Freistoß gefolgt von einer Flanke durch den Busenbacher Strafraum verwertete Vincent Lauinger überlegt zum 2:1, welcher am 2. Pfosten völlig blank stand. Doch nun rappelten sich unsere Jungs noch einmal auf und versuchten, Druck auf TSV-Gehäuse auszuüben. Bei zwei Eckbällen setzte sich FCB-Urgestein Marcel Höger super durch, scheiterte jedoch unglücklich auf der Linie. Erneut fast im Gegenzug stellte Maximilian Lauinger die vermeintliche Entscheidung mit dem 3:1 her (70.). Binnen 10 Minuten schenkte man also eine 1:0-Führung her und lag urplötzlich 3:1 hinten. Die Moral verlor man jedoch nicht. Man versuchte nochmal alles. Nach einem schönen Eckball legte Uli Reismüller per Kopf auf Routinier Uwe Stark ab, der ebenfalls per Kopf das Leder im Netz unterbrachte. Leider bedeutete dies auch der Schlusspunkt der stets fairen Partie.

Auf der ersten Halbzeit kann man aufbauen, wenngleich sich die FCB-Reserve auch um einiges steigern muss. Am nächsten Sonntag zählt nur ein Sieg beim Tabellenschlusslicht FVA Bruchhausen 2, was, vor allem in der momentanen Verfassung des FCB, alles andere als ein Selbstläufer wird!