1.Mannschaft - FCB scheidet nach großem Kampf aus Kreispokal aus Drucken
Geschrieben von: FCB-Senioren   
Donnerstag, den 04. August 2016 um 07:05 Uhr

Nach dem Erreichen des Halbfinales im vergangenen Jahr, war dieses Mal bereits in der dritten Runde Schluss für unsere erste Mannschaft im Karlsruher Kreispokal. Im Duell gegen den (auch in der Liga) extrem hochgehandelten Konkurrenten vom ATSV Mutschelbach II war unsere Elf in der eher unbekannten Außenseiter-Rolle, konnte den Platz letztlich aber mit gehobenem Haupt verlassen.

Auf dem tollen Trainingsgelände der Karlsbader trat man am späten Mittwochabend einem Gegner gegenüber, der keinen Zweifel am Erreichen der vorgegebenen Ziele aufkommen lassen wollte. Die ohnehin schon sehr starke Truppe um „Sturmtank“ und Neuzugang Niko Caleta wurde mit einigen Spielern der ersten Mannschaft zusätzlich aufgewertet. So wirbelte Erste-Mannschafts-Neuzugang Pascal Pfeiffer auf der Außerbahn, welcher maßgeblichen Anteil am letztjährigen Kreisligaerfolg des TSV Auerbach hatte sowie mit Marco Heidecker und Felix Wildenhayn zusätzlich zwei etablierte Landesliga-Kicker, die es im letzten Jahr gemeinsam immerhin auf 53 Einsätze und 21 Tore im Trikot der ersten Mannschaft brachten. Wie gesagt: Der ATSV gab sich alle Mühe, keinen Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen zu lassen.

Dementsprechend legte die Truppe auch los wie die Feuerwehr und kam, speziell zu Beginn der Partie, zu einigen vielversprechenden Möglichkeiten, von denen Niko Caleta eine im Busenbacher Tor unterbringen konnte. Besonders ärgerlich, da man diesen Treffer nach einem eigenen Eckball, verbunden mit einer großen Tormöglichkeit kassierte – wenn auch aus glasklarer Abseitsstellung. Im weiteren Spielverlauf der ersten Hälfte agierte die von Trainer Stubenrauch gut auf den Gegner eingestellte Truppe taktisch sehr diszipliniert und kam selbst zu einigen Tormöglichkeiten. So stand dem Busenbacher Ausgleich einmal beispielsweise nur der Querbalken im Wege.

Nach dem Pausentee sah man zunächst das gleiche Bild wie zu Beginn der Partie. Der ATSV „überrannte“ unsere Jungs in den ersten Minuten förmlich, kam erneut zu einigen aussichtsreichen Möglichkeiten, hatte dieses Mal, zur Freude der zahlreichen Busenbacher Anhänger, aber kein Glück. Und wie in Halbzeit Eins kam unser FCB im weiteren Spielverlauf immer besser in die Partie, war dem Gegner über weite Strecken ebenbürtig und dem Ausgleich letztlich vielleicht sogar einen Schritt näher, als der Kontrahent dem spielentscheidenden zweiten Treffer. Einmal mehr verhinderte nur der Querbalken einen Busenbacher Ausgleich oder man hatte schlichtweg Pech bei zahlreichen Abschlüssen. In einem jederzeit hochklassigen Spiel, bei dem unser FCB wahrlich alles versuchte und dem Favoriten lange Zeit ebenbürtig war, besiegelte der Gastgeber quasi mit dem Schlusspfiff von SR Rohwedder den Ausgang der Partie, als man die aufgerückte FCB-Defensive in der dritten Minute der Nachspielzeit ein weiteres Mal überwand.

Fazit: „Schade“…. Für den enormen taktischen und läuferischen Aufwand, den unsere Jungs betrieben haben, hat man sich letztlich selbst nicht belohnt, oder hatte schlichtweg nicht das nötige Glück auf seiner Seite. Nichts desto trotz kann man mit der gezeigten Leistung unserer Jungs aber dennoch zufrieden sein. Gegen einen sehr starken (und noch weiter verstärkten) Favoriten spielte man sehr lange Zeit gut mit, verlor letztlich aber mit 0:2 – in einem Spiel, welches auch 4:4 hätte enden können.