1. Mannschaft - Niederlage beim TSV Schöllbronn Drucken
Geschrieben von: FCB-Senioren   
Montag, den 19. Oktober 2015 um 18:00 Uhr

TSV Schöllbronn – FCB 3:2

Am gestrigen Sonntag musste sich die erste Mannschaft des FCB beim TSV Schöllbronn mit 3:2 geschlagen geben.

In den ersten 30 Minuten kam unsere Mannschaft eigentlich gut ins Spiel, bestimmte die Partie und erspielte sich mehrere torgefährliche Szenen, aus denen sie allerdings allesamt kein Kapital schlagen konnte. Das einzige Tor erzielten aber die Gastgeber, als sie nach bereits fünf Minuten nach einem Eckstoß unter Mithilfe der viel zu passiven FCB-Deckung einköpfen konnte. Einige Minute vor der Halbzeitpause konnte der TSV dann durch Welle auf 2:0 erhöhen, als der Spielertrainer des TSV in einer  aus seiner Sicht „eins gegen fünf“ Situation aus relativ spitzem Winkel – erneut kaum bedrängt im Strafraum!! – einschießen konnte. Unfassbar wie der FCB aus seiner Spielüberlegenheit nichts machte – und im Strafraum bei den Gegentreffern „wachsweich“ Spalier stand.

Obwohl es in der Kabine deutliche Worte gab ging auch die zweite Halbzeit alles andere als gut los. Nach gerade einmal zwei Minuten schlug der TSV einen Freistoß in die FCB-Box, wo Torjäger Wipfler (einmal mehr) ungestört zwischen sechs (!) FCB-Spielern zum 3:0 gekonnt verwandeln konnte. Nach einer Stunde verpassten die Schöllbronner dann den vierten Treffer, als FCB-Keeper Speck einen Strafstoß parieren konnte. In der letzten halben Stunde zeigte der FCB zwar Moral, kam durch einen Doppelpack des wiedergenesenen Veltre auch noch auf 2:3 heran – konnte aber trotz vorhandener Chancen das mögliche 3:3 nicht mehr erzielen.

Am Ende war der Sieg der Hausherren verdient. Mit klaren Spiel, einer im ersten Durchgang effizienten Chancenverwertung und einfach der notwendigen Aggressivität in den entscheidenden Situationen  blieben die Zähler letztlich zurecht im Ettlinger Höhenstadtteil. Der FCB brauchte a) zu viele Chancen und präsentierte sich b) in den spielentscheidenden Szenen mal wieder mehr als viel zu „weich und lieb"! So kann man in schwierigen und intensiven Auswärtsspielen ganz einfach nicht bestehen.

 

FCB: Speck – Uwe Reiser (62. Brunello), Vogel, Cinar, Bugger – Sallinger – Föhrenbacher, Claudius Beuthner, Christian Beuthner (62. Freese), Hanke (76. Triebskorn) – Veltre.

Zuschauer: ca. 130