2.Mannschaft - Keine Chance in ungleichem Kampf Drucken
Geschrieben von: FCB-Senioren   
Montag, den 05. Oktober 2015 um 12:33 Uhr

„Was haben wir bloß diesen Schiedsrichtern getan?“ Fragende Gesichter, ungläubiges Staunen und schwere Enttäuschungen am vergangenen Sonntag am Spielberger Talberg. Im Spiel zwischen der Zweiten des FCB und der „Zweiten“ des SVS kassierten unsere Jungs eine herbe 5:0-Klatsche. Nicht aber das Ergebnis sorgte für Enttäuschung – denn diese war (um ein oder zwei Tore zu hoch) verdient – sondern WIE diese Niederlage zustande kam.

Im Prinzip konnte bereits beim Durchsehen des Spielberichtsbogens nur noch der größte Optimist an etwas Zählbares auf Seiten des FCB hoffen. Denn während bei unserer Elf neben den abwesenden Daniel Backenstos und Pascal Hucker auch noch die Stammkräfte Zimmermann und S.Reiser zur ersten Mannschaft  aufrücken mussten, bot der SVS gleich mehrere Akteure aus dem Regionalligakader der ersten Mannschaft auf. So zum Beispiel den jungen Jonas Malsam, der seine Schuhe vor wenigen Wochen noch für die Zweite des FC Schalke 04 schnürte und in einer B-Klasse ganz sicher nichts verloren hat. Es wäre vermutlich zu viel, jetzt von Wettbewerbsverzerrung zu sprechen – dafür wird unsere Truppe vermutlich zu wenig mit Auf- oder Abstieg zu tun haben. Unvorstellbar aber, wenn gleiches gegen den einen Aufstiegskandidaten passieren würde und gegen einen weiteren dann wieder nicht. Vielleicht wäre hier eine Regelung sinnvoll, welche das Einsetzen von Spielern in der sechs (!!!) Klassen tiefer spielenden Zweiten verhindert. Naja….

Als ob das nicht bereits genug wäre, so warf auch der „Unparteiische“ Felix Möller mit regelmäßiger Unregelmäßigkeit unseren Jungs Stöcke zwischen die Beine, als er die ersten beiden Treffer trotz glasklarer Abseitsposition anerkannte und für Nachschlagen sowie Ellenbogenstöße ins Gesicht unserer Spieler – wenngleich sicher nicht beabsichtigt – keinen Pfiff übrig hatte. Da bringt es auch nichts bei der Passkontrolle noch das halbe Regelbuch des DFB aufzusagen, wenn man sich selbst nicht daran hält.

Im zweiten Spielabschnitt schraubte der Regional… ähhh… B-Ligist das Ergebnis mit teils sehenswerten Treffern weiter in die Höhe und ging letztlich natürlich auch als verdienter Sieger vom Platz. Wenigstens, aus Sicht der Zuschauer, hat sich das Eintrittsgeld bei fünf Treffern dann auch gelohnt. Wenngleich es wohl auch ein Spielberger Novum sein dürfte, für ein Spiel zwischen Zweiten Mannschaften vom gegnerischen weiblichen Anhang Eintritt zu verlangen. Für ein Spiel zweier Zweiten in der B-Klasse…. Mit einem Hauch von Regionalliga.