2.Mannschaft - Zweite verpasst die Überraschung nur knapp Drucken
Geschrieben von: FCB-Senioren   
Montag, den 27. Oktober 2014 um 10:13 Uhr

Durchschnaufen bei unseren Senioren – zumindest was die personelle Lage angeht. Mit der Rückkehr von Veltre, Freese und Föhrenbacher bei der eigenen Ersten und Höger, Ochs, Hartmann und Ivanovic bei der Zweiten entspannte sich Personalmisere in der vergangenen Woche zunehmend. In Folge dessen konnten mit Tobias Ruppert und Julius Henke zwei ganz wichtige Spieler wieder unsere Zweite verstärken, was sich im Spitzenspiel gegen Neuburgweier – die Mannschaft der Stunde – auch gleich bemerkbar machte. Nichts desto trotz musste Coach Martin Hucker auch an diesem Sonntag wieder improvisieren, da der etatmäßige Keeper Jens Speck immer noch den gesperrten Kai Altinger eine Etage höher vertrat. Und da auch AH-Goalie Pallmann an diesem Sonntag keine Option war, musste Simon Reiser, seines Zeichens der Top-Torjäger der letzten Jahre, seine ganze Klasse dieses mal auf der anderen Spielfeldseite zeigen und als Feldspieler zwischen die eigenen Pfosten stehen. Aber so viel vorweg: Er machte seine Sache tadellos. Der Typ kann einfach alles !!

Bei tollen äußeren Bedingungen war unsere Elf, vor zahlreichen Zuschauern, von Minute Eins hellwach, wusste man doch um die große Qualität im Kader der Gäste. Die Gästeangreifer Krieger und Sidibe waren an diesem Sonntag bei ihren Gegenspielen Rau und Mess aber in besten Händen und machten im ersten Durchgang quasi „keinen Stich“. Generell gelang es unserer Mannschaft mit einer tollen Leistung im gesamten Defensiv-Verbund das Spielgerät weitestgehend von Interims-Goalie Reiser fernzuhalten. Und falls dann doch mal etwas durchkam, dann war Busenbachs Nummer „1“ stets zur Stelle. Im Spiel nach vorne war der FCB im ersten Spielabschnitt absolut dominierend, ließ Ball und Gegner gekonnt laufen und stellte die Abwehrreihen des SCN mehrfach vor Probleme. Nicht auszumalen, was in dieser Phase mit den immer noch fehlenden Offensivkräften D.Bastian, Schäfer, Missel, M.Reiser und eben „Torsteher“ Simon Reiser möglich gewesen wäre. Nichts desto trotz gelang es auch dem jungen Okan Topal im Sturmzentrum mehrere Akzente zu setzen, so auch Mitte der ersten Hälfte, als sein Torversuch leider nur am Pfosten endete. Beim Versuch, den abgeprallten Ball im Nachsetzen einzuschieben, wurde Spielmacher Danijel Ivanovic dann aber freistehend im Strafraum gefoult, erhielt zur Verwunderung aller aber nicht den fälligen Strafstoß. Krasse Fehlentscheidung des ansonsten souverän leitenden Unparteiischen Boris Dugandzic. Aber noch vor der Pause holte sich Busenbachs Spielgestalter den verwehrten Torerfolg zurück, als er unmittelbar vor dem Pausenpfiff sehenswerte aus gut 25 Metern zur Führung traf. Dann war Pause.

Auch im zweiten Durchgang stand unsere Defensiv-Mannschaft bärenstark, wenngleich sich das Spiel etwas offener gestaltete. Dann überschlugen sich die Ereignisse. In Spielminute 56 verwies der Schiedsrichter zuerst einen Gästeakteur mit knallrot des Feldes, nachdem er einem Zuschauer den Ball ins Gesicht warf. Kurze Zeit später dezimierten sich die Gäste sogar noch weiter, als SCN-Angreifer Krieger binnen 30 Sekunden zuerst die gelbe und dann die gelb-rote Karte wegen Motzens sah. Leider, so stellte sich aber heraus war diese personelle Überlegenheit nicht unbedingt ein Segen für unsere Mannschaft. Zwar hatte man nun viel Luft zum kontern, vergab die sich ergebenden Möglichkeiten aber teilweise fahrlässig. Und dann kam es eben wie es kommen musste. Mit dem ersten kontrollierten Torschuss, einem Freistoß in Minute 85, gelang Top-Torjäger Adama Sidibe der mehr als glückliche Ausgleich.

Fazit: Aufgrund der Tatsache wann der Ausgleich fiel, kann man auf FCB-Seite sicher von einer gefühlten Niederlage sprechen. Betrachtet man aber gegen wen es ging und dass man quasi ohne Torhüter und fünf Stammkräfte im Offensivbereich spielte, so lässt es sich mit diesem „Punktgewinn“ dann letztlich doch irgendwie auch wieder leben. Weiter so !!

 

Torfolge:

1:0 - Ivanovic (43.)

1:1 - Sidibe (85.)

 

Aufstellung: Reiser - Strobel, Rau, Mess, Ochs - Stark, Hartmann (Lichtenberger), Henke, Ivanovic, Ruppert (Dekan), Topal (Höger)

 

Zuschauer: ca. 70