2.Mannschaft - FCB tritt auf der Stelle Drucken
Geschrieben von: FCB-Senioren   
Montag, den 20. Oktober 2014 um 09:42 Uhr

11 Spiele - 5 Siege, 4 Niederlagen und zwei Unentschieden. Erst ein starkes Drittel der laufenden Saison ist absolviert und unsere Zweite hat bereits jetzt genau so viel Punkte liegen lassen, wie in der gesamten letzten Saison.

Auch das Gastspiel bei der Reserve des SSV Ettlingen, dem bis zu diesem Zeitpunkt Vorletzten in der Tabelle, konnten unsere Jungs wieder nicht gewinnen. Viel schlimmer als die fehlenden zwei Punkte beim 1:1-Unentschieden, ist aber die Tatsache, dass man aktuell extrem niveauarmen Fußball spielt und vermutlich die viel zitierte „Klasse schlechter“ ist, als im Vorjahr. Der gravierendste Grund hierfür ist sicherlich die immense Personalnot, der unsere Mannschaft im Moment ausgesetzt ist. Letztjährige Leistungsträger wie Höger, Zimmermann, D.Bastian, Ruppert, Bossert, Backenstos fehlen allesamt verletzt oder sind längst zur eigenen Ersten aufgerückt. Ebenso der bisher Beste aus den Reihen der Zweiten, Marco Brunello. Und wenn dann mit Schäfer, Ivanovic, Hartmann und Ochs auch noch weitere Stammkräfte kurzfristig ausfallen, dann wird die Situation bestimmt nicht leichter. Mal abgesehen davon, dass man mit Torhüter Speck auch noch den stets sicheren Rückhalt abstellen musste, damit dieser den gesperrten Kai Altinger eine Etage höher vertreten konnte. Aus diesem Grund wurde für das Spiel im Baggerloch AH-Goali Thomas Pallmann „reaktiviert“ und zwischen die Pfosten gestellt. Und soviel vorweg: Er machte seine Sache super.

Das Spielgeschehen ist schnell erzählt: Der FCB war vom Beginn weg um Spielkontrolle bemüht, agierte über weite Strecken aber zu ideenlos und uninspiriert. Auch kam auf dem kleinen und holprigen Geläuf der Hausherren der Busenbacher Angriffsfußball nicht wie gewohnt zur Geltung. Die dennoch unbestreitbare Überlegenheit in Durchgang Eins konnte nach gut 25 Minuten aber nur der junge Okan Topal mit einem sehenswerten Distanzschuss einzig und allein in Tore ummünzen.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Hucker-Buben fast gar nicht mehr richtig ins Spiel, passten sich dem sowieso schon niveauarmen Spiel noch weiter an und spielten mit ihren Gegenüber teilweise Flughafen-Fußball. Durchdachte Aktionen: Fehlanzeige! Und da in dieser Phase beide Mannschaften mehr oder weniger gleich schlecht waren, war der 1:1-Ausgleich nach gut einer Stunde mehr als gerecht. Bis zum Schlusspfiff des guten Unparteiischen Bernd Eberle passierte dann nicht mehr viel und beide Mannschaften trennten sich mit einem 1:1-Unentschieden.

An dieser Stelle wünschen wir Martin Reiser und Stefan Holbach eine baldige Genesung, die sich beide während dem Spiel schwer verletzten. Aber so ist das halt: „Wenn’s knüppeldick kommt, dann kommt’s eben knüppeldick“.

Wo ist eigentlich der Wintereinbruch, wenn man ihn mal bräuchte... !?!?!?!