2.Mannschaft - FCB findet in die Erfolgsspur zurück Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 01. September 2014 um 12:58 Uhr

Am dritten Spieltag der noch jungen Saison gelang der Mannschaft von Coach Martin Hucker endlich der erste Saisonsieg. Zwar weiß man das enorm starke Auftaktprogramm einzuschätzen, bei dem man an Spieltag Eins und Zwei auf die beiden Meisterfavoriten aus Palmbach und Grünwinkel traf und konnte daher mit den beiden Niederlagen leben, allerdings wollte man dennoch schnellstmöglich den ersten Dreier unter Dach und Fach bringen.

Da man personell immer noch aus dem „letzten Loch pfiff“, galt es für Trainer Hucker wieder ordentlich zu improvisieren, zumal sich mit Goalgetter Simon Reiser noch vor dem Anpfiff ein weiterer Spieler verletzte und mit Adrian Ochs bereits ein angeschlagener Akteur auf der Bank platz nahm. So wurde kurzerhand FCB-Dauerbrenner Jochen Lichtenberger eingeflogen und Stefan Holbach rückte für den verletzten Reiser in die Anfangsformation. Aller widrigen Umstände (inkl. dem chaotischen Wetter) zum trotz legte der FCB direkt los wie die Feuerwehr und war vom Anpfiff weg die absolut spielbestimmende Mannschaft. So dauerte es auch keine 5 Minuten, ehe Marco Brunello einen in den Rückraum abgewehrten Eckball direkt packte und Jan Triebskorn dem Ball die entscheidende Richtungsänderung gab – 1:0. Aber der FCB machte weiter: Keine 5 Minuten später wurde Marcel Höger bei einem weiteren Standard regelwidrig von den Beinen geholt und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Diese Chance ließ sich der Routinier nicht nehmen und verwandelte selbst zum 2:0. Speziell in der ersten halben Stunde bekamen die Gäste aus Durlach-Aue überhaupt keinen Zugriff auf ihre Gegenspieler und hatten Glück, bereits in dieser Phase nicht völlig unter die Räder gekommen zu sein. Dennoch klingelte es bis zur Pause noch einmal. Der wiedergenesene Nicolas Schäfer brachte bei einem seiner unnachahmlichen Tempo-Dribblings Mitspieler Tobi Ruppert in Position, der aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben hatte. Dann war Pause.

Im zweiten Spielabschnitt verflachte das Niveau der Partie ein wenig, wenngleich der FCB jeder Zeit Herr der Lage war und Chancen „en masse“ hatte. Erneut Tobias Ruppert war es, der mit dem 4:0 nach der Pause früh alle Zweifel am Ausgang der Partie beseitigte. Danach kamen auch die Gäste ab und zu in die Nähe des von FCB-Keeper Jens Speck gehüteten Gehäuses und markierten dabei mit einem unhaltbaren Distanzschuss sogar das 4:1. Auf der anderen Seite machte der starke Nicolas Schäfer aber schnell wieder klar, wer Herr im Hause war und schoss zum 5:1-Endstand ein.

Bei einem mehr als verdienten Sieg, der gut und gerne noch höher hätte ausfallen können, verdiente sich beim FCB, neben dem schnellen Schäfer, vor allem Mittelfeldakteur Jan Triebskorn die Bestnote, der mit einer beeindruckenden Zweikampfquote und etlichen gelaufenen Kilometern der Motor im Spiel des FCB war.

Aufstellung: Speck – Brunello, Höger, Rau, P.Bastian – Stark, Triebskorn – Schäfer (Bauer), Ivanovic, Ruppert (Lichtenberger) – Holbach