1.Mannschaft - Fußball-Wahnsinn in der Nachspielzeit Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Dienstag, den 27. Mai 2014 um 12:27 Uhr

Wieder gewinnt unsere erste Mannschaft ihr Spiel; wieder 3 Punkte im Kampf um den Relegationsplatz und wieder dreht die Elf von Coach Hucker ein Spiel in der Schlussphase – allerdings sollte das, aufgrund der nervlichen Belastung aller Beteiligten, nicht zur Gewohnheit werden.

Beim vorletzten Gastspiel der laufenden Saison musste unsere erste Mannschaft zum TSV Schöllbronn reisen. Bekanntermaßen nicht gerade ein Lieblingsgegner unserer Elf. Dennoch begannen die Rot-Schwarzen das Spiel hochkonzentriert und waren in den ersten 45 Minuten die tonangebende Mannschaft. Lediglich die so wichtigen Treffer wollten nicht fallen. Der TSV agierte seinerseits aus einer kompakten Defensive und sorgte mit eigenem schnellen Umschaltspiel stets für Spannung. Da auf beiden Seiten aber keine Treffer fallen wollten, wechselten beide Mannschaften, beim Stand von 0:0, die Seiten.

In Durchgang Zwei überschlugen sich dann aber die Ereignisse. Zunächst erhöhte der FCB noch einmal die Schlagzahl, wurde in dieser Drangphase aber eiskalt erwischt, als der TSV einen schön herausgespielten Konter über Lauinger und Bucher zum 1:0 abschließen konnte. Und bevor man richtig realisierte was geschehen ist, klingelte es schon wieder im Kasten von Keeper Altinger. Lauinger war der Schütze und erhöhte auf 2:0. Wo unsere erste Mannschaft vor einigen Monaten vielleicht aber noch aufgesteckt und sich ihrem Schicksal ergeben hätte, berannten unsere Jungs aber weiterhin die Kiste von TSV-Keeper Heckenbach und kamen folgerichtig nach gut einer Stunde zum wichtigen Anschlusstreffer durch Spielmacher Johannes Föhrenbacher. Und dann ging der Nerven-Krimi erst so richtig los. Denn nur kurz darauf hatte man die Chance vom Elfmeterpunkt auszugleichen, scheiterte aber knapp. Bis kurz vor Ende der Partie wurde der TSV-Keeper dann zu einem schier unüberwindbaren Hindernis für unsere Elf, parierte der Torsteher doch reihenweise gute Möglichkeiten. Unter anderem einen weiteren Strafstoß. 2:1-Rückstand; zwei Elfmeter vergeben; zahlreiche Chancen liegengelassen – an diesem Tag schien der Fußball nicht rot-schwarz zu tragen, oder? Von wegen !! Der Fußball-Gott hatte nicht nur ein rotes Trikot an, er hatte auch die Nummer 13 auf dem Rücken. Denn als sich bereits alle Busenbacher Anhänger mit einer weiteren und vermutlich entscheidenden Niederlage im Kampf um Platz Zwei abgefunden hatten, schlug die Stunde des Kevin Hanke. 84 Minuten lang berannte man das Tor des TSV und versuchte sich spielerisch zurück zu kämpfen. Doch dann packte Busenbachs „Super-Allrounder“ die Kugel aus gut 20 Metern mit seinem rechten Hammer und nagelte das Ding im gegnerischen Gehäuse fest – Ausgleich !! Doch damit nicht genug: Denn der selbe Spieler war es, der das Unmögliche doch noch möglich machte. Die Uhr zeigte bereits Spielminute 93 an, da kam der TSV noch einmal vor und bekam einen ,zugegebenermaßen, vermutlich berechtigten Strafstoß nicht anerkannt. Doch während die Hausherren noch mit dem Unparteiischen haderten, fuhr der FCB einen letzten Konter und brachte die Kugel erneut zu Kevin Hanke, der mit seinem zweiten Tagestreffer (und dem vierten in den letzten drei Spielen) den nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg doch noch sicherstellte. Was für ein Wahnsinns-Spiel und was für eine unglaubliche Moral unserer Truppe. Danke Jungs !!