2.Mannschaft - Meisterzug 2014: Endstation Mörsch Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 26. Mai 2014 um 09:18 Uhr

Einen ganz ganz enttäuschenden Tag erlebte unsere Zweite am vergangenen Sonntag beim Spitzenspiel in Mörsch und verabschiedete sich damit, kurz vor der Ziellinie, vom Kampf um den Titel.

Im Topspiel des 28. Spieltages hatte unsere Elf einen ganz dicken Brocken vor der Brust. Nicht nur, weil die Mannschaft aus Rheinstetten mit absoluten Topspielern bestückt ist, sondern weil man auch dort wieder gewinnen musste, um dem SV Burbach im Kampf um die Meisterschaft, den entscheidenden Schritt vorauszubleiben. Hochkonzentriert gingen die Mannen um Kapitän Höger dementsprechend von Beginn an zu Werke und waren in den ersten Minuten die durchaus tonangebende Mannschaft. Somit war der 0:1-Führungstreffer durch Spielmacher Philipp Schwemmle nach bereits 12 Minuten auch nicht unbedingt überraschend. Die Gastgeber blieben ihrerseits durch ihr schnelles Umschaltspiel aber jederzeit gefährlich und kamen ebenso zur ein oder anderen Tormöglichkeit. In einer von beiden Seiten munter geführten ersten Hälfte ging es hin und her, wenngleich der FCB optisch überlegen wirkte, es allerdings verpasste, mit dem vielleicht vorentscheidenden zweiten Treffer den Hausherren den Zahn zu ziehen. Und so kam es wie es kommen musste: Ein Angriff über die rechte Seite des TVM nutzte Spieltrainer Welle zum 1:1-Ausgleich aus kurzer Entfernung. Doch der FCB hatte die richtige Antwort direkt wieder auf dem Fuß. Nur zwei Minuten später war es Stoßstürmer Simon Reiser, der einen hohen Ball an der Strafraumgrenze technisch ansprechend annahm und die Kugel aus der Drehung neben den Pfosten setzte. Wahnsinns-Treffer !!! Doch noch vor der Pause kam der Tabellendritte wieder zurück. Nach einem „plumpen“ Foul, gut 20 Meter, vor dem Tor von Keeper Speck nahm sich der Ex-Busenbacher Welle wieder die Kugel und zirkelte ihn um die Mauer neben den Pfosten. Der Pfiff zum Torerfolg war gleichbedeutend mit dem Pausenpfiff.

Für die zweiten 45 Minuten nahmen sich unsere Jungs dann noch einmal viel vor und wollten den Gegner mit hohem Tempo niederringen. Allerdings ging diese Taktik schon nach 10 Minuten nicht mehr auf. Nach einem vermeintlichen Foulspiel an Außenverteidiger Zimmermann, welches der ansonsten gut leitende Unparteiische Löffler nicht ahndete, nutzte abermals Patrick Welle die Gunst der Stunde und den entstandenen Raum und schob zur ersten Führung des Tages seiner Truppe ein. Unmittelbar nach dem Rückstand setzte Coach Rau alles auf Risiko und brachte mit Holbach und M.Reiser zwei weitere Offensivkräfte auf Kosten der eigenen Defensive. Vielleicht hätte man geduldig weiterspielen sollen und auf den möglichen Ausgleich spekulieren, allerdings wollte unsere Truppe unbedingt den Sieg. „3 Punkte oder Nichts!“- lautete die Devise, da man selbst bei einer Niederlage in der Tabelle vor den Mörschern bleiben würde, aber bei einem Unentschieden trotzdem hinter Burbach fallen würde. Busenbachs Trainer entschied sich für das Spiel mit dem Feuer… und verbrannte sich! Denn bereits in Spielminute 74 machten die Hausherren mit dem 4:2 alles klar. Unsere Jungs versuchten es aber weiterhin und lösten nun nach und nach die bereits dezimierte Hintermannschaft immer weiter auf und setzten alles auf Angriff. Mit dem 5:2 war dann aber alles klar. Auch der sechste Treffer tat dann nichts mehr zur Sache.

Fazit: Gegen eine wirklich starke Mannschaft mit herausragenden Einzelkönnern verlor unsere junge Truppe letztendlich verdient, wenngleich das Ergebnis die Kräfteverteilung im Spiel keinesfalls wiederspiegelte. Dennoch gebührt unsere Anerkennung und unser Respekt den Gastgebern aus Mörsch für eine tolle Leistung. Unsere Glückwünsche gehen außerdem nach Burbach – an den designierten Meister. Die Meisterschaft ist zwar weg, aber mit der Teilnahme an der Aufstiegsrelegation könnte unsere Mannschaft dennoch eine fantastische Saison, gegen eine bärenstarke Konkurrenz, zum krönenden Abschluss führen.

Aufstellung: Speck – Zimmermann, Höger, Mess, Ruppert – Henke, Stark (Holbach) – Schäfer, Schwemmle (Beuthner), D.Bastian (M.Reiser), S.Reiser