1.Mannschaft - FCB präsentiert sich von seiner „Sahneseite“ Drucken
Geschrieben von: Daniel Reiser   
Mittwoch, den 02. April 2014 um 07:02 Uhr

Am vergangenen Sonntag waren die Mannen von Interimscoach Martin Hucker zu Gast beim ATSV Kleinsteinbach. Am klimatisch schönsten Tag des Jahres stand das Team um Kapitän Bugger dem Wetter in Nichts nach und bot über weite Strecken des Spiels eine fußballerisch herausragende Leistung.

Der Defensivverbund um die neu formierte Innenverteidigung ließ keine nennenswerte Tormöglichkeit zu, verlagerte mehrfach das Spiel geschickt und wusste stets das Mittelfeld in den Spielaufbau zu integrieren. Das in den letzten Wochen viel vermisste schnelle Spiel nach vorne florierte an diesem Wochenende in außergewöhnlichem Maße - direkte und kurze Pässe in Kombination mit variablem Positionsspiel bewährten sich als Schlüssel zum Erfolg. Nachdem man sich mit einem 1:0-Vorsprung zur Halbzeitansprache traf, legte der FCB ab Spielminute 60 erst so richtig los. Nun aber der Reihe nach: Goalgetter Sven Freese war es vorbehalten das so wichtige 1:0 zu erzielen, nachdem über die rechte Außenbahn, personifiziert durch Bugger und Henke, der Ball scharf in die Mitte gespielt wurde. Freese stellte abermals seinen Torriecher unter Beweis und stand eben genau dort, wo der Ball hinfiel (31. Minute). Ein höherer Pausenstand wurde nur durch eine unzureichende Chancenverwertung verhindert.

Nach einer kurzen Verschnaufpause direkt nach dem Seitenwechsel fanden die Schwarz-Roten zurück in die Spur und waren in der Folge in der Lage, das Ergebnis in regelmäßigen Abständen in die Höhe zu schrauben. In Spielminute 66 stellte Freese schließlich auch seine Qualitäten im Passspiel unter Beweis und bediente den besser postierten Reiser, welcher aus halblinker Position lediglich den Schlussmann zu überwinden hatte. Keine 5 Minuten später erzielte abermals Reiser nach mustergültiger Flanke vom zuvor eingewechselten Veltre per Kopf seinen zweiten Treffer im Spiel (70. Minute). Kurz darauf hatte Reiser die Möglichkeit sich beim Vorlagengeber zu revanchieren und legte nach starker Seitenverlagerung von Rummel per Kopf ins Sturmzentrum ab, wo Veltre, ebenfalls per Kopf, sein Tor erzielte (75. Minute). Unter kräftiger Mithilfe von Schledewitz, der einen eigentlich ungefährlichen Schuss nicht festhalten konnte, erzielte nun auch Freese seinen zweiten Tagestreffer und schraubte sein persönliches Torekonto auf 15. Saisontreffer. Nachdem Altmeister Zankoff kurz darauf in Strafraumnähe von den Beinen geholt wurde, verwandelte der famos spielende Rummel den fälligen Freistoß unhaltbar in den Torknick. Den Schlusspunkt unter eine beeindruckende Vorstellung setzte dann Innenverteidiger Fabian Holzmann zum 7:0 Endstand (88. Minute). Fazit: Aus einer bärenstarken Mannschaftsleistung ragte vor allem Defensivallrounder Marco Bossert heraus, der eine tadellose Vorstellung ablieferte!

 

Aufstellung: Altinger – Bugger (Zankoff), Holzmann, T.Vogel, U. Reiser – Bossert, Sallinger (Rummel) – Reiser, Föhrenbacher (Veltre), Henke – Freese