2.Mannschaft - Hanke macht den Unterschied Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 24. März 2014 um 18:35 Uhr

Sonntag, 23.März 2014 – 13 Uhr: Es war wieder „Derby-Time“. Dass solche Spiele immer eine besondere Brisanz haben, ist selbstverständlich. Die Spannung, die allerdings auf diesem Duell lag, war zugleich greifbar wie elektrisierend. In diesem Spiel traf nicht nur der Zweite auf den Vierten, nicht nur der Interims- auf den zukünftigen Trainer – in diesem Spiel standen sich viele Kumpels auf und neben dem Platz als Kontrahenten gegenüber. Die Ausgangslage war klar: Der FCB benötigte die Punkte im Rennen um die Meisterschaft und für Palmbach war es vielleicht die vorerst letzte Chance nochmal ganz oben angreifen zu können. In diesem Spiel ging es also nicht nur um die Wurst, sondern um den ganzen Grill.

Wieder griff Coach Rau vor dem Spiel tief in die Rotationskiste und wechselte seine Mannschaft auf erneut drei Positionen um. Bastian, Bossert und Reiser mussten raus - Ruppert, Stark und Schäfer rückten in die Startelf. Und wieder erwischte der FCB einen Auftakt nach Maß. Denn bereits in der dritten Spielminute drückte Stoßstürmer Hanke einen langen Schwemmle-Eckball am zweiten Pfosten in die Maschen. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die beste davon vergab in dieser Phase SG-Kapitän Moritz Trentl aus aussichtsreicher Position. Unsere Mannschaft agierte an diesem Tag aus einer etwas tieferen Deckung wie gewöhnlich, da man sich über die Offensivqualitäten der Gäste durchaus bewusst war. Speziell die defensiven Spieler im Zentrum verrichteten dabei Schwerstarbeit. Während die Innenverteidiger Mess und Höger einen tollen Job gegen Gästeakteur Trentl verrichteten, kümmerten sich die beiden „Sechser“ Stark und Backenstos äußerst erfolgreich um die Palmbacher Kreativabteilung. Bis zum Ende des ersten Durchgangs spielten beide Mannschaften mit sehr viel Einsatz und Engagement auf Augenhöhe – immer hart, aber keineswegs unfair. Kurz vor dem Pausenpfiff überschlugen sich dann aber die Ereignisse. Kevin Hanke eroberte sich kurz hinter der Mittellinie erfolgreich den Ball in der Vorwärtsbewegung der Gäste und schickte Spielmacher Beuthner auf die Reise. Dieser setzte sich im Eins gegen Eins erfolgreich gegen seine Gegenspieler durch und legte die Kugel aus dem Halbfeld perfekt vor’s Tor, wo wiederum Kevin Hanke angerauscht kam und das Ding im Rutschen über die Linie bugsierte – 2:0 in der 45. Spielminute. Aber es war noch nicht Schluss. Denn die letzte Patrone vor der Pause hatten nochmal die Gäste im Lauf, als der Unparteiische nach einem Foulspiel zurecht auf den Punkt zeigte. SG-Spieler Gegenheimer übernahm Verantwortung, scheiterte aber am gut reagierenden FC-Keeper Jens Speck, der seine Jungs mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Kabine schickte.

In Durchgang Zwei zunächst das gleiche Bild. Palmbach, vom Verletzungspech gebeutelt, bereits mit der dritten Auswechslung, spielte weiter sehr engagiert, der FCB aber war es, der die Tore machte. Für die Vorentscheidung sorgte, na klar, wieder Kevin Hanke. Wieder schlug Offensivakteur Schwemmle einen perfekten Eckball und wieder stand Busenbachs Nummer 17 parat. Im Stile eines waschechten Torjägers hatte er den richtigen Riecher, schraubte sich nach oben und nickte das Ding perfekt unter die Latte. Was für ein Spiel. Danach setzte die SG 1905 alles auf eine Karte und kam kurz darauf sogar zum Anschlusstreffer durch Top-Goalgetter Schroth. Einigen Undiszipliniertheiten und der schwindenden Kräfte war es aber letztlich geschuldet, dass die Gäste sich nicht mehr entscheidend aufbäumen konnten. So verstrich die letzte halbe Stunde in einem wirklich packenden Fight dann torlos und unsere Mannschaft holte sich nicht nur die nächsten drei Punkte, sondern auch wieder die Tabellenführung.

 

Stimmen zum Spiel

Eckball-„Spezialist“ Philipp Schwemmle: „Ein verdienter 3:1-Erfolg, dank einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung. Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind wir in der Defensive sehr gut gestanden und haben, besonders im ersten Durchgang, gut kombiniert und schönen Fußball gespielt und die Tore natürlich jeweils zum richtigen Zeitpunkt gemacht.“

 

Aufstellung: Speck – Zimmermann, Mess, Höger, Ruppert – Stark, Backenstos – Schwemmle (D.Bastian), Beuthner, Schäfer (M.Reiser) – Hanke (S.Reiser)