D1-Kleinfeld mit Sieg gegen Mutschelbach! Drucken
Geschrieben von: Frank Lehnen   
Freitag, den 18. Oktober 2013 um 16:27 Uhr

Umkämpfter Sieg gegen Mutschelbach  2:1 (1:0)

Nach einigen Absagen wegen Krankheit und Verletzung waren wir dann doch froh, neun Spieler  aufbieten zu können. Jonas musste ins Tor,  Alex und Jannik bildeten gemeinsam mit David die Abwehr. Lino wirbelte im Mittelfeld und half in der Abwehr aus, wo er nur konnte.

 

Der jüngere Jahrgang mit Patrick, Alexander, Marvin und Lars das Mittelfeld und den Angriff. Während Mutschelbach sein Heil in vielen weit geschlagenen Bällen suchte, versuchten wir spielerisch von hinten das Spiel zu eröffnen und mit starken Pressing, den Gegner in der eigenen Hälfte festzunageln. Das gelang auch gut und so erspielten und erkämpften wir uns eine Reihe von guten Einschusschancen von denen Patrick eine zum 1:0 verwertete.

 

Wir waren überlegen, ohne wirklich dominant zu sein. Mutschelbach hatte in der ersten Hälfte keine Torchance. In der zweiten Hälfte erhöhten wir das Tempo und hätten gut und gerne höher in Führung gehen können. Pfostenschuss von Marvin, Lars und Patrick hatten sehr gute Einschusschancen. Alexander erkämpfte mit enormen läuferischen Aufwand ein ums andere mal den Ball und verteilte ihn geschickt.

 

Wiederum war es Patrick, der das Tor traf. 2:0, eigentlich ein beruhigender Vorsprung. Aber die Mutschelbacher war jetzt den Ehrgeiz geweckt und in den letzten 10 Minuten rollte ein Angriff nach dem anderen auf unser Tor und so kam auch Jonas noch zu tollen Torwartaktionen. Den Gegentreffer konnte er allerdings nicht verhindern. Der fulminante Schuss aus der zweiten Reihe war einfach unhaltbar.

Spieler:

Jonas (TW), Lino, Alexander Saure, Alexander Ruhnke, Marvin, Lars, Patrick (2 Tore), Jannik, David

Fazit

Verdienter Sieg, da deutlich höherer läuferischer Aufwand und auch die bessere Spielanlage. Unser jüngerer Jahrgang hielt kräftig dagegen und zeigte, was in ihm steckt. Danke noch einmal an Jonas. Der ungern ins Tor ging, aber letzten Endes auch Garant für den Erfolg war.