1.Mannschaft - Paukenschlag am Schloss – Erste meldet sich gegen Rüppurr eindrucksvoll zurück Drucken
Geschrieben von: Daniel Reiser   
Dienstag, den 15. Oktober 2013 um 06:45 Uhr

Nachdem die „englische Woche“ der Kreisklasse A2 mit einem 3:3 Unentschieden bei der Viktoria aus Jöhlingen und einem 2:1 Heimsieg über den Aufsteiger TSV Oberweier durchaus erfolgreich für den FCB verlief und man sich zum ersten Mal in der noch jungen Saison aus dem hinteren Tabellendrittel herausgekämpft hatte, gastierte man am vergangenen Sonntag beim FCB-Schreckgespenst der FSV Alemannia Rüppurr. Hier gab es in den vergangenen drei Jahren für die 1. Mannschaft überhaupt nichts Zählbares zu holen und entsprechend respektvoll trat man dem Team um Spielertrainer Goran Erceg entgegen.

Pünktlich um 15 Uhr pfiff der häufig geforderte, aber stets souveräne Schiedsrichter Martin die stellenweise durch viele kleinere Fouls geprägte Partie an. Praktisch mit dem Anpfiff die erste Großchance für die Gastgeber, als der heimische Stürmer nur um Zentimeter das Tor von FCB-Hintermann Altinger verfehlte. Diese Aktion gleich zu Beginn des Spiels entpuppte sich als Signalwirkung für die gesamte Busenbacher Elf, die in der Folge durch tolle Einstellung, variables Positionsspiel und hohe Laufbereitschaft zu gefallen wusste. In der Folge verstand es unsere Mannschaft hervorragend, die durchaus gefürchteten Konter der Alemannia durch gesamtheitliches, ballorientiertes Pressing bereits tief in der gegnerischen Hälfte zu ersticken und sich durch diese frühen Balleroberungen selbst einige sehr gute Tormöglichkeiten herauszuspielen.

Den Anfang machte dabei Zentrumstürmer Veltre, als er aus aussichtsreicher, halblinker Position den Ball mit seinem schwächeren Fuß am langen Eck vorbeischoss. Kurz darauf tauchte plötzlich der wendige Sven Freese frei vor Torhüter Walter auf, ließ jedoch seine gewohnte Kaltschnäuzigkeit (noch) vermissen. In der 21. Spielminute war es dann Innenverteidiger Tobias Vogel, der durch einen feinen Pass aus der Kette den startenden Veltre in Szene setzte und dieser sich in seiner unwiderstehlichen Art und Weise in höchstem Tempo gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und im Anschluss an den 30 Meter Sprint den Ball unhaltbar in den Torgiebel schweißte. Was ein Auftakt! Keine elf Minuten später zahlte sich das frühe Attackieren des FCB aus, als man in Person von Spielmacher Föhrenbacher nach der Balleroberung zur 2:0 Führung einschießen konnte. Zehn Minuten vor der Pause das erste und zugleich letzte Lebenszeichen der Heimelf. Nach einem Eckstoß nutzte Mittelfeldspieler Herzog die Unordnung in der Hintermannschaft des FCB und verkürzte auf 1:2.

Nach dem Seitenwechsel spielte jetzt nur noch der FCB. Durch teilweise schnelles, sehr ansehnliches und direktes Kombinationsspiel kam man praktisch im Minutentakt gefährlich vor das Tor der Alemannia. Nach starken Antritt von Außenverteidiger Bugger und öffnendem Pass auf den bärenstarken Sallinger, bediente dieser per mustergültige Flanke den am langen Pfosten postierten Veltre, welcher in Spielminute 51 gekonnt gegen die Laufrichtung des Torhüters einnickte. Exakt 10 Minuten später ließ FCB-Urgestein Markus Vogel ein Raunen durchs Publikum gehen, als er einen 25-Meter-Freistoß wuchtig, mit seinem rechten Huf, im Torwarteck versenkte. In der Schlussviertelstunde nutze FCB-Toptorschütze Freese die Gunst der Stunde um sein persönliches Torekonto auf acht Treffer, nach zehn gespielten Partien, auszubauen. Zunächst schloss er einen perfekt gespielten Konter durch seine Schnelligkeit und Abgeklärtheit vor dem Tor ab, ehe er fünf Minuten vor Schluss den Ball nach Querpass von Dauerläufer Rummel lediglich noch über die Torlinie drücken musste.

Fazit: Bei einem 6:1 Auswärtserfolg kann man nicht allzu viel falsch gemacht haben und die eigene Leistung war zweifelsohne die stärkste der Saison. Allerdings sollte dies keine Ausnahme bleiben, sondern der Anspruch für die restliche Spielzeit darstellen, um weiterhin den gewünschten Erfolg einzufahren.

 

Torfolge: 0:1 Veltre (21. Minute) 0:2 Föhrenbacher (32. Minute) 1:2 Herzog (35. Minute) 1:3 Veltre (51. Minute) 1:4 M. Vogel (61. Minute) 1:5 Freese (74. Minute) 1:6 Freese (85. Minute)

 

Aufstellung: Altinger – Bugger, T. Vogel, Zankoff, Holzmann – Rummel, M. Vogel – Sallinger (80. Minute: Schwemmle), Föhrenbacher (85. Minute: Höger), Freese – Veltre (74. Minute: Anton)