2.Mannschaft - „Finale Furioso“ auf der Albhöhe Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Dienstag, den 28. Mai 2013 um 07:49 Uhr

Sonntag, 26.Mai 2013, 15 Uhr, Tatort „Albhöhe“ – Der Tabellenzweite aus Busenbach erwartete den Dritten aus Oberweier zum absoluten Spitzenspiel. Allein von der Tabellensituation her schon ein spannender Kick, aber am vorletzten Spieltag der laufenden Runde ging es dabei noch um viel mehr. Denn Oberweier benötigte, um noch eine letzte Chance auf den Meistertitel zu wahren, unbedingt einen Sieg. Gleichzeitig wollte aber auch der FCB seine fantastische Serie beibehalten und mit einem eigenen Sieg mindestens den Vizemeistertitel klarmachen – Spannung pur !!

Bei nasskaltem Fritz-Walter-Wetter sahen die angereisten Zuschauer auf dem tiefen Busenbacher Nebenplatz vom Beginn weg eine tolle Vorstellung. Zu nächst allerdings nur vom FCB. Unbeschreiblich, wie eine von Bayern-Fans dominierte Fußballmannschaft, derart das Dortmunder Offensiv-Pressing des deutsch-deutschen Finales vom Abend zuvor umsetzten. Im Gegensatz zu den Schwarz-Gelben Ruhrpottlern steckten unsere Jungs nach gut 15 Minuten aber nicht zurück, sondern dominierten die Gäste über die gesamte erste Halbzeit. Angetrieben von den unermüdlich ackernden „Sechsern“ Jochen Lichtenberger und Jörn Hartmann, drückte unsere gesamte Offensivabteilung die Gäste tief in die eigene Hälfte und spielte bemerkenswerten Tempofußball. Ballstafetten, Tempoläufe, Dribblings - unsere Zweite schöpfte wahrlich ihr ganzes bemerkenswertes Potenzial aus. Einzig die Chancenverwertung in den ersten Minuten ließ zu wünschen übrig. Denn so scheiterten neben Spielmacher Beuthner und Außenbahnspieler Knab auch Stoßstürmer Holbach gleich zweimal aus extrem aussichtsreicher Position – entweder am eigenen Abschluss, oder aber am stark reagierenden Gästekeeper. Und so musste dann eben ein Abwehrspieler her, um die Führung zu besorgen. Einen schnell vorgetragenen Konter nahm Christian Beuthner auf dem linken Flügel auf, flankte den Ball vor’s Tor auf Mitspieler Schwemmle, welcher aus kurzer Distanz per Kopf aber scheiterte. Und als der Ball weiter quer durch den Sechzehner flog stand auf einmal der aufgerückte Innenverteidiger Florian Mager parat und drosch das Ding humorlos flach ins Eck. Damit war der Bann endlich gebrochen. Denn keine 5 Minuten später war es wieder ein schneller Angriff des FCB, wunderschön verlängert von Jochen Lichtenberger, den Stoßstürmer Stefan Holbach im linken Halbfeld aufnahm und den zu weit vor dem Tor stehenden Keeper mit einem Heber der Marke „Tor des Monat“ überraschte. Wahnsinn, was unsere Jungs bis zu diesem Zeitpunkt ablieferten. Obwohl man noch weitere Chancen hatte, fielen keine Treffer mehr für den FCB. Und weil auch unsere Hintermannschaft fast keine Gästechance zuließ, blieb es bis zur Pause bei diesem 2:0.

Im zweiten Spielabschnitt gelang es der Elf von Coach Hucker dann sogar kurzzeitig, an die Leistung in den ersten 45 Minuten anzuknüpfen und die Weichen gar endgültig auf Sieg zu stellen. Wieder ein Angriff über links, dieses Mal über Stefan Knab. Dessen Querpass ließ der umsichtige Philipp Schwemmle gekonnt passieren und eröffnete Christian Beuthner damit die Chance zum Duell 1:1 mit dem Torsteher des TSV. Völlig abgezockt und absolut cool ließ er diesem keine Chance und verwandelte sauber ins linke untere Toreck. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Erst danach, nach gut 60 Minuten, hatten die Gäste auch endlich einmal Ballbesitz und kamen auf dem immer tiefer werdenden Busenbacher Grün zu Chancen. Begründet auch dadurch, dass unsere Elf nicht mehr mit der allerletzten Konsequenz verteidigte. Dass dieses Verhalten schnell in die Hose gehen kann, sah man an den zahlreichen guten Chancen der Oberweirer. Aber wenn man, auf Seiten des FCB, eben einen Jens Speck im Tor hat, dann passiert da eben nicht mehr viel. Mit drei, vier fantastischen Reflexen und Weltklasse-Paraden, bei denen er es nicht nur mit den Schüssen der Gästeakteure, sondern auch mit dem schwierigen Untergrund zu tun bekam, hielt er seine Farben in dieser schwierigen Phase in der Spur und wurde zum unüberwindbaren Hindernis für die Gäste. Weil auch vorne nichts mehr passierte endete das jederzeit stets faire Spiel nur wenig später dann mit 3:0.

Damit steht unsere zweite Mannschaft auch einen Spieltag vor Rundenende immer noch da, wo sie wirklich keiner vor der Runde erwartet hatte: auf einem fantastischen zweiten Tabellenplatz. 14 Spiele, 13 Siege und ein Unentschieden, bei wahnsinnigen 46:3 Toren lautet die unglaubliche Bilanz in der Rückrunde. Auch wenn sich der Tabellenführer aus Karlsruhe am letzten Spieltag die Butter wohl nicht mehr vom Brot nehmen lassen wird, kann man letztlich auf eine fantastische Runde zurückblicken. Und auch ein Vizemeistertitel darf gefeiert werden – das habt ihr euch verdient, Jungs !!

Auch den Gästen vom TSV Oberweier wünschen wir auf diesem Wege alles Gute in einer hoffentlich erfolgreichen Relegation.

 

 

Aufstellung: Speck – Bossert, Mager, Rau, A.Martin – Lichtenberger, Hartmann – Knab (P.Bastian), Beuthner, Schwemmle (S.Reiser) – Holbach (M.Reiser)