2.Mannschaft - TV Mörsch entführt die Punkte Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 01. Oktober 2012 um 08:10 Uhr

Jede Serie reißt irgendwann mal!! Und dass auch unsere zweite Mannschaft irgendwann mal als Verlierer vom Platz gehen würde, war allen Beteiligten im Vorfeld klar. Und seit dem letzten Sonntag ist die Frage nach dem „Wann“ und „Gegen wen“ auch beantwortet.

Durch verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle traf unsere Zweite zum September-Ausklang schwer gebäutelt, vor heimischer Kulisse, auf den TV Mörsch. Auf Sage und Schreibe acht (!!!) Positionen musste Coach Martin Hucker seine Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche umstellen. Dementsprechend schlecht kam man dann auch in die Partie. Vom Beginn weg übernahmen die gut eingestellten Gäste um Spielertrainer Welle das Kommando und waren in den ersten Minuten die tonangebende Mannschaft. Während der Gast gefällig kombinierte und immer wieder seiner schnellen Spitzen gekonnt einsetzte, taten sich unsere Jungs extrem schwer in die Partie zu finden und steuerten in der Folge entsprechend wenig zu einem guten Fußballspiel bei. Völlig verdient fiel dann auch der frühe Führungstreffer, als ein Spieler des TV unbedrängt Maß nehmen konnte und sehenswert abschloss – 1:0 nach gut 15 Minuten. Wie aus dem Nichts fiel aber nur wenig später bereits der Ausgleich. Ein Schwemmle-Eckball fand in Stoßstürmer Triebskorn einen dankbaren Abnehmer, der gegen die Laufrichtung des Torhüters sehenswert einköpfte. Obwohl dieser überraschende Gegentreffer die Gäste zunächst aus dem Konzept brachte, schaffte es der FCB in der Folge nicht das Spiel an sich zu reißen. Stattdessen fabrizierte man weiterhin Fehler „en masse“ und machte, zu allem Überfluss auch noch Geschenke. Frei nach dem Motto „Nimm ihn Du, ich hab ihn sicher“ standen sich zwei Busenbacher Akteure selbst im Weg und schauten tatenlos zu, als die Gäste mit einem weiteren Kunstschuss erneut in Führung gingen. Aber damit nicht genug. Nur wenigen Minuten später stand man wieder Spalier und gestattete einem TV-Stürmer, eine Flanke völlig unbehelligt und mit aller Ruhe an Keeper Speck vorbei im Tor unterzubringen. Desorientiert, Unmotiviert und teilweise völlig unbeholfen zeigte sich der Großteil der Busenbacher Mannschaft in Durchgang Eins. Dazu noch Geschenke wie an Weihnachten. So kann man gegen solch einen Gegner nicht bestehen. Die Folge war der völlig verdiente 1:3-Pausenrückstand.

In der Pause appelierte Coach Hucker dann an die Ehre seiner Jungs und fand damit wohl die richtigen Worte. Durchgang Zwei begann unsere Elf dann nämlich deutlich couragierter. Auch wenn man von der Form der Vorwochen immer noch weit entfernt war, stimmte in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs wenigstens die Moral der Truppe, als man versuchte, sich gegen einen wirklich starken Gegner zur Wehr zu setzen. So entwickelte sich in den ersten 25 Minuten dann ein offener Schlagabtausch, mit Chancen auf beiden Seiten, ehe den Jungs aus dem Rheinstettener Ortsteil nach einem Konter die Entscheidung gelang. Aber der erneute Anschlusstreffer folgte wieder auf dem Fuß. Einen langen Freistoß von der Mittellinie nutzte Marius Polz, per Kopf, zum zwischenzeitlichen 2:4. Danach setzte der FCB alles auf eine Karte und löste die Hintermannschaft auf. „Hop oder Top“ lautete die Devise - leider nicht mit dem gewünschten Ergebnis. Gegen weit aufgerückte Rot-Schwarze initiierte der TV noch einmal einen schnellen Konter und traf, begünstigt durch erneute Busenbacher Fehler, in Person von Welle zum 5:2 Endstand.

Abschließend bleibt nur zu sagen, dass man auf Seiten des FCB nun nicht den Kopf in den Sand stecken darf. Trotz einer schwachen Leistung, welche die erste Niederlage im siebten Saisonspiel zur Folge hatte, bleibt unsere junge Mannschaft auch weiterhin in der Spitzengruppe der Liga – punktgleich mit 3 weiteren Teams an der Tabellenspitze. An diesem Tag war der Gast aus Mörsch einfach eine Nummer zu groß und entführte völlig verdient die 3 Punkte von der Albhöhe. Gratulation an die Jungs vom TV, die an diesem Sonntag als absolut verdienter Sieger vom Platz gingen.

Abschließend noch ein Wort zum sogenannten „Unparteiischen“: Um die Leistung dieser Person an diesem Tag zu beschreiben bedarf es eines eigenen Berichtes, der an anderer Stelle zu lesen sein wird. Nur so viel: Was ich an diesem Sonntag erlebt habe, war eine traurige Premiere in über 20 Jahren Fußball und hat mit Fairness und Fußball NICHTS zu tun. Wie einzelne Personen sich an ihrer 90-minütigen „Macht“ berauschen und die sportlichen Interessen junger Erwachsener mit Füßen treten ist alles nur nicht sportlich oder gar fair.