2. Mannschaft - Keine Chance beim Topfavoriten Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 14. Mai 2012 um 07:58 Uhr

Den erwartet scheren Gang musste unsere zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag an den Rand des Karlsruher Fußballkreises antreten. Gegen den Titelaspiranten aus Friedrichstal war unsere stark ersatzgeschwächte Mannschaft der krasse Außenseiter.
Ohne die Stammkräfte Mess und Schäfer sowie Goalgetter Reiser, stattdessen aber mit zwei A-Jugendlichen entwickelte sich vom Beginn weg der erwartete Kampf. Friedrichstal bestimmte den Takt, unsere Jungs versuchten es dem Favoriten schwer zu machen. Allerdings ging diese Rechnung bereits nach 5 Minuten schon nicht mehr auf, als Büttner einen Querpass freistehend über die Linie drückte. In der Folgezeit bekam unsere Hintermannschaft die starke Offensive der Hausherren aber immer besser in den Griff und verteidigte geschickt das eigene Gehäuse. Ein weiterer Treffer für die Germania und damit eine vermeintliche Vorentscheidung wollte bis zum Pausenpfiff dann nicht mehr fallen. Bis zu diesem Zeitpunkt eine kämpferisch durchaus ansprechende Leitung unserer jungen Mannschaft.
In der Halbzeitpause musste Coach Hucker für den verletzten Keeper Jens Speck dann Martin Langer bringen. Eigentlich kein Problem beim FCB, ist man doch gerade auf dieser Position mehrfach herausragend besetzt. Dennoch wirkte der FCB in Durchgang 2 wie gelähmt und gestattete den Gästen fortan Alles. Mit einem parierten Strafstoß konnte Ersatzkeeper Langer seine Farbe zwar noch kurz im Spiel halten, danach brachen bei seinen Vorderleuten aber alle Dämme. Binnen sage und schreibe 7 Minuten kassierte unsere Zweite vier (!!!) Treffer. Die Germanen Dreyer und Busam konnten sich dabei gleich doppelt in die Torschützenliste eintragen. Wie das Kaninchen vor der Schlange schauten alle FCBler dem Treiben des Tabellenführers zu. Einen der wenigen Entlastungsangriffe nutzte Marius Polz, nach starkem Einsatz von Philipp Bucher, dann gut 15 Minuten vor dem Ende zur Ergebniskosmetik. Den Schlusspunkt, in einer jederzeit sehr fairen Partie, setzten dann aber wieder die Hausherren. Busam zum Dritten war der Torschütze in Minute 83. Dann war Gott sei Dank Schluss. Eine Lehrstunde für uns und drei weitere Punkte für den angehenden Meister. Glückwunsch an die Germanen.