2. Mannschaft - Endlich wieder ein Dreier Drucken
Geschrieben von: Christopher Rau   
Montag, den 07. Mai 2012 um 07:44 Uhr

Nach einer gefühlten Ewigkeit konnte unsere zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag endlich wieder einmal einen Dreier landen und sich damit auch der vermeintlich wohl letzten theoretischen „(Abstiegs-)Sorgen“ entledigen.
Zu Gast war an diesem Sonntag der Tabellenletzte aus Wössingen, die dieses Spiel unbedingt gewinnen mussten um doch noch eine Chance auf den Ligaverbleib zu haben. Dass sich an diesem Sonntag zwei krisengeschüttelte Mannschaften gegenüberstanden, konnte man in den ersten Minuten der Partie nicht übersehen. Beide Teams wirkten sehr behäbig im Spielaufbau und machten viele Fehler. Torchancen waren auf beiden Seiten daher eher Mangelware. Während der FCB, in Durchgang Eins, mit zwei gefährlichen Distanzschüssen sein Glück versuchte, tauchten die Gäste ihrerseits einmal gefährlich vor FCB-Keeper Martin Langer auf, der aus kurzer Distanz aber glänzend parierte. Folglich wechselten beide Mannschaften torlos die Seiten.
In Durchgang Zwei schienen unsere Jungs dann ihre konditionellen und spielerischen Vorteile ausspielen zu können und waren dem Gegner fortan überlegen, wenngleich das Spiel immer noch keine Augenweide war. Nach gut 70 Minuten war es dann der eingewechselte Marius Polz, der eine scharfe Hereingabe vom durchgebrochenen Andreas Martin, in „Kunstschussmanier“, über die Linie drückte. Für die Wössinger bewahrheitete sich dabei mal wieder die alte Fußballweisheit „wenn man unten steht, dann gehen solche Dinger eben auch rein“.
Nach dem Führungstreffer unserer Jungs schalteten die Gäste aber noch einmal einen Gang hoch und drängten vehement auf den Ausgleich. Letztlich scheiterten die zahlreichen Angriffsbemühungen dann aber entweder an der vielbeinigen Hintermannschaft des FCB oder spätestens am besten Busenbacher, Torhüter Martin Langer.
Ohne Druck kann unsere junge Elf nun die letzten Spiele bestreiten, in denen es nicht nur gegen die beiden erstplatzierten Mannschaften, sondern auch im „Derby“ gegen den ATSV Mutschelbach zu bestehen gilt.