Bericht vom AH-Vatertagsausflug vom 02.06.2011 bis 05.06.2011 Drucken
Geschrieben von: Helmut Fang   
Dienstag, den 28. Juni 2011 um 20:16 Uhr

AH- Vatertagsausflug vom 02.06.2011 bis 05.06.2011 ins Gersbachtal bei Pirmasens-Niedersimten

 

Der diesjährige Vatertagsausflug der FCB-AH-Abteilung führte uns ins pfälzische Naherholungsgebiet Gersbachtal,  zum Naturfreundehaus Niedersimten K23.

Wie alljährlich trafen sich die Teilnehmer am Vatertag bei unserem AH Präsidenten Klaus Vogel.

Nach dem man traditionell einen oder mehrere „Angesetzte“ eingenommen hatte, besetzte man die beiden Fahrzeuge (FCB-Jugendbus und PKW Klaus Vogel) zur Abfahrt. Der erste Stopp war  bei der Metzgerei Marggraf.  Es hatte sich („Gott sei Dank“) im voraus herausgestellt, daß man dort eine Warmhaltebox mit Verpflegungsmaterial vergessen hatte).

 

Die Hinfahrt über  Kandel – Weißenburg wurde mit Abstechern in Neubaugebieten sowie Ortsrundfahrten ( bedingt durch Umleitungen ) etwas erweitert. Dergleichen wurde eine, als Fahrzeug-Flurprozesion bezeichnete Umleitung, auf Feldwegen mitgemacht.In Weißenburg angekommen, wollte man sich auf einem Parkplatz mit einem Nachzüglerfahrzeug treffen. Nach einigen Telefonaten und SMS stellte sich jedoch heraus, daß diese noch nicht einmal zu Hause  gestartet waren. Weiterhin hatte sich einer der Kameraden in der Nacht, bei plötzlichem Blitzeis, verletzt. Man einigte sich nun darauf, daß diese Personen sich direkt im Naturfreundehaus einfinden. Wir begaben uns nun auf einen kleinen Rundgang durch die Altstadt von Weißenburg.

Danach fuhren wir weiter Richtung Pirmasens. In einem kleinen Tal wurde eine Rast eingelegt und und ein Vesper mit köstlichem gebackenen Fleischkäse eingenommen. Nach der allgemeinen Stärkung fuhren wir nun durch den schönen Pfälzer Wald , auf kurvenreicher Strecke , zu unserm Zielort:  Niedersimten – Naturfreundehaus. Zielstrebig wurde die schöne Terasse besetzt und nach einem wohlverdienten Umtrunk wurde die Vergatterung (Zimmerbelegung) von unserem Präsidenten angeordnet.

Am Abend wurde das mitgebrachte Vesper in unmittelbarer Nähe des Naturfreundehauses eingenommen. Auf der Hausterasse ließen wir in geselliger Runde , mit Weizen und Schorle,  den Tag ausklingen.

 

Am Freitag, nach dem Frühstück, starteten wir zu unserer 1. Wandertour. Präsident Klaus Vogel sowie die zwei Fußkranken (Norbert und Alexander) hatten sich bereit erklärt, die Bewachung und den Transport des Verpflegungswagen zu übernehmen.

Unter der Leitung unseres Wanderführers Wolfgang wurde zum Abmarsch geblasen.

Nachdem wir das  Gersbachtal durchwandert hatten kamen wir, an bizzaren Buntsandsteinfelsen vorbei, zum Teufelsfelsen. Diese bizarre Felsformation mußte,  stets aufwärts, durchstiegen werden.Durch Felder, mit zum Teil herrlichem Panoramablick, wanderten wir über den Kettrickhof bis zur „Hohen List.“. Nach kurzer Rast ging es wieder weiter.  Nun wurde der ausgemachte Pausenplatz anvisiert, der auch, dank der Wanderführungskünste von Wolfgang, problemlos erreicht wurde.

Unsere Verköstigungsgruppe hatte uns bereits erwartet und die nötigen Vorkehrungen für ein umfangreiches Vesper getroffen. Nach ausgiebiger Pause wurde die Wandertour fortgesetzt.

Über Glashütte, vorbei am Waldhaus „Drei Buchen“ gelangten wir zur Hasenhalde und zur Stoppelkuppe .Von dort hatten wir auf dem Weiterweg nach Erlenbrunn einen herrlichen Panoramablick auf Pirmasens und die pfälzer Landschaft. Nach dem Ort Erlenbrunn ging es stets abwärts ins Tal bis Niedersimten und entlang des Gertelbachtals erreichten wir schließlich wieder nach ca. 18km Wanderstrecke unser Naturfreundehaus. Dort wurde sogleich die sonnige Waldterasse besetzt und die durtstigen und trockenen Kehlen befeuchtet.

 

 

Zur Freude aller Teilnehmer ließ sich unser Kassier nicht lumpen und nach Rücksprache mit dem Präsidenten wurde „eine Runde“ aus der AH-Kasse geschmissen. (Welch ein Novum !!!) . Nachdem man sich mit  Pfälzer Duschwasser ausgiebig erfrischt hatte, trafen wir uns zum Abendessen im Gastraum. Bei überdimensionalen Rumsteaks und  üppigen Gerichten, konnten wir uns wieder stärken.

Sodann wurde der Fernsehraum belagert und wir begutachteten das Fußballländerspiel Österreich – Deutschland. Anschließend wurde wie üblich, noch ausgiebig diskutiert und fachgesimpelt. Von der Wanderung des Tages (und den Pfälzer Schoppen und Bieren)

ermüdet, sind wir gegen 0:30 Uhr  (das war noch nie so früh!!!) zur Nachtruhe aufgebrochen.

 

Samstag morgen, nach dem gemeinsamen Frühstück sind wir zu unserer 2. Wandertour aufgebrochen. Wir marschierten  bei herrlichem Wetter durch das Niedersimtener Tal bis Pirmasens, vorbei am Frei- und Hallenbad ins Freizeit- und Naherholungszentrum.

Es erfolgte ein steiniger Aufstieg, der von größeren Felsbrocken gesäumt war (Mordloch). Ohne größeren Mühen und ohne zu verlaufen verlief die weitere Tour. Als wir den Beckenhof im Blickwinkel hatten, wurden die Augen unserer jüngeren Wanderer immer größer. Denn der wunderschönen Biergarten vor Augen, wurden die Hälse immer trockener.  (Natürlich wurde

angeregt, einen Abstecher im Biergarten einzulegen )Doch konnte man die Jungwanderer, nach kurzer Diskussion,  zurWeiterwanderung  umstimmen. Nach einer Strecke von ca. 1 km erreichten wir das Waldhaus Starkbrunnen., wo auch der Treffpunkt mit dem Verpflegungsteam ausgemacht war. Da der Verpflegungsbus noch im Verzug war, gönnten wir Wanderfreunde , uns einen entsprechnenden Durstlöscher im urigen Biergarten.. Als das Versorgungsfahrzeug und  Begleitfahrzeug  (Nichtwanderer) endlich eintraf, wurde sogleich das mitgebrachte Vesper in geselliger Runde verköstigt. 

Nach heißer Diskussion einigte man sich daruf, daß der harte Kern der Wanderer, den Rückmarsch fortführen wolle. Der Rest der Gruppe fährt mit demFahrzeugen zurück.

Der Rückmarsch der Insider-Wanderer führte durch eine bizarre Felslandshaft nach Ruhbank. Kurzristig verständigte man sich mit dem Präses, daß die Rückwanderung nach Niedersimten nicht mehr erwünscht ist und man vereinbarte , einen Treffpunkt beim EDEKA-Markt in Ruhbank. Als man dort eintraf, wurde im EDEKA-Markt eine Kaffeepause ( mit Dambedei ) eingelgt.

Da man noch gut in der Zeit lag, wurde kurzfristig festgelt, die Rückfahrt über den Biergarten Beckenhof auszudehnen. Als man dort eintraf, wurden wir ( verwundert durch unsere fußkranken Kameraden) zu deren Überraschung begrüßt. Nachdem wir uns, mit köstlichem Naß und herrlichen Anblicken verwöhnen ließen, wurde zur gemeinsamen Rückfahrt aufgerufen.

Zurück im Naturfreundehaus Niedersmten gesellten wir uns auf der Terasse zum gemütlichen beisammen.

Dabei konnte unser Kassier beobachtet werden, wie er das vergrabene Vermögen der AH-Kasse, mit einem Spaten ausgrub.

Nach dem gemeinsamen portionsreichen Abendessen traf man sich auf der Terasse zur geselligen Runde. Zur Überraschung aller. ließ es sich unser Kassier nicht nehmen, nochmals „eine Runde“ auszugeben.  ( Hat es zwischenzeitlich sehr bereut !! )

Zur fortgestrittenen Stunde wurde man gebeten, sich in den Aufenthaltsraum zurückzuziehen.

Dort wurde wie üblich,  redlich diskutiert und dokumentiert. Leider wurde das gemütliche Beisammen gestört durch Reklamationen der anliegenden Zimmerbewohnern, die sich durch unsere Kommunikation gestört fühlten, Gezwungenermaßen trat man den Rückzug in die Schlafgemächer an.

 

 Sonntag morgen nach dem Frühstück, wurde zu Rückfahrt aufgerufen. Nach der Ansprache unseres

Präsidenten Klaus Vogel, der sich über den problemlos gelaufenen Ausflug bedankte, erfolgte die  Rückfahrt  über Dahn-Bad Bergzabern-Kandel-Wörth-Karlsruhe-Busenbach.

 

Unser Dank gilt den Fahren Helmut und Klaus, die sich bereit erklärten, den Sammeltransport durchzuführen sowie beim Wanderführer Wolfgang Vogel für die problemlose Wanderführung.

 

Besonders bedanken möchten wir uns beim Präsidenten Klaus Vogel, der wie in den vergangen Jahren diesen schönen und erlebnisreichen Ausflug organisierte.

 

 

gez, Helmut Fang